vergrößernverkleinern
Turkey's midfielder Ozan Turfan (L) vies with France's forward Kingsley Coman during the Euro 2020 Group H qualification football match between France and Turkey at the Stade de France in Saint-Denis, outside Paris on October 14, 2019. (Photo by Alain JOCARD / AFP) (Photo by ALAIN JOCARD/AFP via Getty Images)
Frankreich patzt gegen Türkei © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der EM-Qualifikation lässt Weltmeister Frankreich gegen die Türkei Punkte liegen, während Island und Albanien in derselben Gruppe weiter auf ein EM-Ticket hoffen können.

Weltmeister Frankreich hat die vorzeitige Qualifikation für die EM-Endrunde 2020 verpasst. (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse).

Das Team von Nationaltrainer Didier Deschamps kam in St. Denis gegen Tabellenführer Türkei nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Beide Teams haben 19 Punkte, die Türkei hat durch den 2:0-Sieg im ersten Aufeinandertreffen den direkten Vergleich gegenüber der Equipe Tricolore gewonnen.

Anzeige

Spannung pur in Frankreich-Gruppe

Olivier Giroud köpfte die Franzosen nach einem Eckball in Führung (76.), Abwehrspieler Kaan Ayhan von Fortuna Düsseldorf traf nach einem Freistoß ebenfalls per Kopf (82.) zum Ausgleich.

Island feierte einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen Andorra und steht mit 15 Zählern auf Rang drei.

Jetzt Trikots von Frankreich, Kroatien, Spanien und Co. bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Albanien wahrte durch einen lockeren 4:0 (3:0)-Sieg bei Außenseiter Moldau mit zwölf Punkten die Restchance auf die Teilnahme an der EM-Endrunde.  (SERVICE: Tabellen aller EM-Quali-Gruppen)

Ukraine sichert sich EM-Ticket

Die Nationalmannschaft der Ukraine hat sich in der Qualifikationsgruppe B das Ticket für die Europameisterschaft 2020 gesichert. Das Team von Nationaltrainer Andrej Schewtschenko gewann in Kiew 2:1 (2:0) gegen Europameister Portugal und kann mit 19 Punkten nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden.

Die Portugiesen um Superstar Cristiano Ronaldo, die noch zwei Partien zu absolvieren haben, bleiben mit elf Zählern Zweiter und müssen weiterhin um die Qualifikation bangen. Ronaldo verwandelte in der 72. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Taras Stepanenko den fälligen Handelfmeter, es war der 700. Treffer in der Profikarriere des 34-Jährigen.

Zuvor hatte Roman Jaremtschuk in der sechsten Minute nach einem Eckball zur Führung getroffen. Der ehemalige Dortmunder Andrej Jarmolenko (27.) erhöhte für die Gastgeber im Olympiastadion von Kiew. 

Serbien setzte sich bei Litauen in Vilnius 2:1 (0:0) durch und bleibt mit zehn Punkten ärgster Verfolger der Portugiesen.  

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image