vergrößernverkleinern
Die Münchner Allianz Arena bleibt EM-Spielort
Die Münchner Allianz Arena bleibt EM-Spielort © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Münchner Allianz Arena bleibt Spielort der in den Sommer 2021 verschobenen Fußball-Europameisterschaft. Diese Entscheidung fällte der Stadtrat.

Die Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft dürfen sich auch 2021 auf EM-Heimspiele in München freuen.

Der Münchner Stadtrat stimmte am Mittwoch einer Beschlussvorlage des Sportreferats zu, auch nach der Verlegung der EURO um zwölf Monate an den insgesamt vier Begegnungen in der Allianz Arena festzuhalten.

Die DFB-Auswahl soll bei dem Turnier (11. Juni bis 11. Juli 2021) ihre Gruppenspiele gegen Weltmeister Frankreich, Titelverteidiger Portugal und einen Playoff-Sieger in der bayerischen Landeshauptstadt austragen. Außerdem wird in München ein Viertelfinale gespielt. Alle Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Fans, die ihre Tickets zurückgeben möchten, können dies aber tun.

Anzeige

Donnerstag im LIVESTREAM: SPORT1-Talk "2 nach 10" - gibt Merkel dem Fußball grünes Licht?

DFB-Präsident Keller und EM-Botschafter Lahm begrüßen Entscheidung

DFB-Präsident Fritz Keller wertete die Entscheidung als "wichtiges Signal in einer schweren Zeit". Auch sein Vize Rainer Koch nahm diese Nachricht mit großer Erleichterung auf. "Das war gewiss keine einfache Entscheidung", sagte Koch.

Der Bayerische Fußballverband, dem der Jurist vorsitzt, sei der Stadt "sehr dankbar, dass sie auch bei der EURO 2021 mit dabei sein wird. München ist eine weltoffene Stadt und hat sich mehrfach als perfekter Gastgeber bewiesen."

Zuletzt bei der WM 2006, als die DFB-Elf dort ihr "Sommermärchen" mit einem 4:2 im Eröffnungsspiel gegen Costa Rica startete. "Gerade nach dem coronabedingten Ausnahmezustand ist das eine Aussicht auf großen Sport, Lebensfreude und eine Normalität, die wir gerade schmerzlich vermissen", sagte Weltmeister-Kapitän und EM-Botschafter Philipp Lahm.

Findet die EM wirklich in zwölf Städten statt?

"Die EM bringt viele positive Impulse für unsere Stadt und die Stadtgesellschaft mit sich", sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD): "Gerade jetzt brauchen wir den Ausblick auf solche Veranstaltungen."

Sportreferentin Beatrix Zurek meinte: "Sport gibt vielen Menschen Halt. (...) Die Verschiebung in das Jahr 2021 ist ein Lichtblick: Es wird wieder aufwärts gehen. Das ist ein wichtiges Signal."

Meistgelesene Artikel

Dass die EM wie für dieses Jahr vorgesehen auch 2021 in denselben zwölf Städten stattfinden wird, ist keinesfalls ausgemacht. "Von allen Städten muss jetzt erst mal die erneute Zusage kommen, dass sie weiter Spielort sein wollen. Anderenfalls müsste man etwas ändern", sagte Lahm zuletzt: "Auch die Betreiber der Stadien müssen weiter dabei sein." Das ist in München der Fall.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte mitgeteilt, an allen zwölf Städten um Finalort London festhalten zu wollen. In der britischen Metropole sind auch die Halbfinals des wegen der Coronakrise verschobenen Turniers geplant. Die Endrunde wird trotz der Verlegung, die die UEFA laut Präsident Aleksander Ceferin "Hunderte Millionen Euro" kostet, auch 2021 unter "EURO 2020" firmieren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image