vergrößernverkleinern
Goran Pandev ist der Rekordtorjäger von Nordmazedonien
Goran Pandev ist der Rekordtorjäger von Nordmazedonien © SPORT1-Grafik/Getty Images/Imago
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nordmazedonien qualifiziert sich für die EM und feiert vor allem den bereits 37 Jahre alten Torjäger Goran Pandev. Er brach einst den Bayern das Herz.

Die Tränen der Freude schossen Goran Pandev sofort nach Abpfiff in die Augen.

Weinend kniete der Stürmer auf dem Rasen des Stadions in Tiflis nieder und ließ seine Emotionen heraus. Wenig später fand sich der Profi auf den Schultern seiner feiernden Teamkollegen wieder und präsentierte stolz den Schal seiner Heimat. 

Der 37 Jahre Altmeister hatte Nordmazedonien zuvor mit seinem Treffer im Playoff-Spiel gegen Georgien zum 1:0 und damit zur Europameisterschaft 2021 geschossen. Das Tor in der 56. Minute bedeutete die erste Qualifikation in der Geschichte des kleinen Landes für eine Endrunde. 

Anzeige

Das sorgte in Nordmazedonien für einen Ausnahmezustand. Eigentlich gelten dort wegen Corona zwei Meter Sicherheitsabstand und eine allgemeine Maskenpflicht im öffentlichen Raum. In der Nacht war das alles egal. Die Leute strömten in großen Gruppen auf die Straße, jubelten gemeinsam mit Pyrotechnik, starteten Autokorsos und kletterten bewaffnet mit Schals und Flaggen auf Fahrzeuge. 

Staatspräsident Zoran Zaev war ebenfalls völlig überwältigt. Er lobte eine Prämie von 10.000 Euro für jeden Spieler des Kaders aus - "im Namen der Regierung und der Bürger des ganzen Landes". 

Meistgelesene Artikel

Vor allem Pandev, ohnehin als großer Star des Landes verehrt, wurde von allen Seiten gefeiert. Er hat spätestens mit seinem Treffer Legenden-Status erlangt.

Nationalheld Pandev ist Rekortorjäger und Rekordspieler 

Bereits im Dezember 2001 gab er sein Debüt im Nationalteam. Der Linksfuß, derzeit beschäftigt beim FC Genua, ist Kapitän der Auswahl, Rekordnationalspieler (114) und Rekordtorschütze (36).

Selbst Ministerpräsident Zoran Zaev, der extra mitten in der Nacht an die Grenze nach Blatse gefahren war und dort das Team in Empfang nahm, trug das Trikot mit der Nummer "10" und dem Namen "Pandev" auf dem Rücken.

Die Fans von Nordmazedonien feiern das Erreichen der EM-Endrunde
Die Fans von Nordmazedonien feiern das Erreichen der EM-Endrunde © Imago

Volksheld Pandev war das erste Ziel des Politikers. Kaum war der gelbe Bus, der die "roten Löwen" vom Flughafen Pristina im benachbarten Kosovo zurück in die Heimat gebracht hatte, in Blatse zum Stehen gekommen, ging Zaev auf den Mann zu, dessen Trikot er trug. Pandev grüßte den Regierungschef lässig und hygienisch korrekt mit einem Faust-Stoß.

An die gut zwei Millionen Einwohner von Nordmazedonien gerichtet sagte Zaev voller Pathos: "Unsere Fußballhelden haben in Tiflis ihr Herz auf dem Platz gelassen und einen Sieg errungen, der in der nordmazedonischen Geschichte ohne Beispiel ist."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Pandev fügte an: "Mein Traum wird wahr". Er ergänzte, er hätte nicht erwartet, dass es im Alter von dann schon 38 Jahren so weit sein werde, dass er zum ersten Mal in seiner Karriere an einem großen Turnier teilnehme. Nordmazedonien trifft dabei in der Gruppe C auf die Niederlande, die Ukraine und Österreich - doch Pandev dachte im Überschwang der Gefühle schon weiter. "Wir werden jetzt auch die EM gewinnen."

Pandev schießt Bayern aus der Champions League

Nordmazedonien ist 65. der FIFA-Weltrangliste - kein Endrunden-Teilnehmer ist schlechter platziert. Die Spieler sind weitestgehend unbekannt.

Aber mit Enis Bardhi von Levante (Marktwert: 20 Millionen Euro), Eljif Elmas von Neapel (Marktwert: 18 Millionen Euro), Ilija Nestorovski von Udinese (Marktwert: 2,8 Millionen Euro) und Ezgjan Alioski von Leeds (Marktwert: 3,5 Millionen Euro) gibt es neben Pandev immerhin vier weitere Profis aus Europas Topligen. 

Franck Ribery (r.) im Zweikampf mit Goran Pandev
Franck Ribery (r.) im Zweikampf mit Goran Pandev © Imago

An dem EM-Helden kommen sie bei der Beliebtheit der Fans aber nicht heran - obwohl Pandev seit 2001 mit Ausnahme einer Saison immer in Italien spielte und auch den italienischen Pass besitzt.

Bei Inter Mailand gewann der Stürmer unter Coach José Mourinho 2010 sogar die Champions League gegen den FC Bayern. Ein Jahr später traf der Offensivmann dann im Achtelfinale mit seinem Tor zum 3:2-Sieg in der 88. Minute in der Allianz Arena den deutschen Rekordmeister erneut mitten ins Herz und schoss die Bayern aus dem Wettbewerb. "Pandev stürzt die Bayern ins Tal der Tränen", titelte der kicker damals.

Stürmer besitzt eigenen Verein

Insgesamt 477 Spiele hat Pandev für US Antonicana, Lazio, Inter, Neapel und Genau absolviert und 99 Tore geschossen. In 19 Jahren im Ausland hat der Stürmer aber nie seine Heimat vernachlässigt.

So kaufte er sich 2010 einen Verein in seiner Heimatstadt Strumica und nannte ihn Fudbalska Akademija Pandev. Die Profis haben inzwischen den nordmazedonischen Pokal gewonnen und 2019 sogar an der Qualifikation für die Europa League teilgenommen. Dort scheiterte das Team gegen Zrinjski Mostar aus Bosnien. 

Es ist durchaus möglich, dass der Spieler Pandev seine Laufbahn bei seinem eigenen Verein ausklingen lässt. 

Nordmazedonien feiert den historischen Triumph in der Kabine
Nordmazedonien feiert den historischen Triumph in der Kabine © Imago

Die Nation bewegt die Frage, wie lange das Idol noch spielt. Eigentlich will Pandev seine Karriere im kommenden Jahr beenden. 

Nichts da, sagte aber Nationaltrainer Igor Angelovski: "Auch nach der EM gibt es für Goran keine Rente. Erst müssen wir noch zur WM 2022 nach Katar!"

-----

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image