vergrößernverkleinern
Luiz Gustavo unterlief in seinem 60. Europapokalspiel sein erstes Eigentor
Luiz Gustavo unterlief in seinem 60. Europapokalspiel sein erstes Eigentor © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Luiz Gustavo leistet sich in seinem Jubiläumsspiel einen krassen Aussetzer. Für Olympique Marseille kommt es in Frankfurt aber noch schlimmer.

Auf diese Premiere hätte Luiz Gustavo wohl gerne verzichtet.

Ausgerechnet in seinem 60. Europapokalspiel unterlief dem Kapitän von Olympique Marseille sein erstes Eigentor auf europäischer Bühne. Und was für eins.

Bei der 0:4 (0:2)-Niederlage bei Eintracht Frankfurt sorgte der frühere Bayern-Star mit einem verunglückten Rückpass für das zweite Tor der Frankfurter (17.).

Gustavo nimmt Eigentor auf seine Kappe

Der Brasilianer übersah dabei, dass sein Torhüter Pele mehrere Meter neben seinem Kasten stand. Gustavos flacher Pass ging daher aus gut 20 Metern unerreichbar für seinen Keeper ins rechte untere Eck.

"Das war mein Fehler", sagte Gustavo selbstkritisch bei RMC Sport. "Ich kontrolliere den Ball und versuche, ihn zum Torhüter zurückzuspielen."

Als "Eigentor des Jahres" bezeichnete France Football den folgenschweren Aussetzer.

Eigentor-Doppelpack für Marseille

"Ein albernes Tor", schrieb auch L'Equipe, "so wie das Spiel Marseilles." Denn es kam noch schlimmer für den Europa-League-Finalisten der Vorsaison.

Im zweiten Durchgang erzielte Bouna Sarr (62.) das zweite Eigentor des Spiels. Erstmals seit 1975 produzierte ein französisches Team zwei Eigentore in einem Europapokalspiel.

"Zwei Geschenke" für Frankfurt

"Wir haben den Deutschen zwei Geschenke überreicht", ergänzte Gustavo.

Zusammen mit dem Doppelpack von Frankfurts Luka Jovic (1., 67.) war damit die höchste Europapokalniederlage für OM seit elf Jahren perfekt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image