Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Europa League muss der FC Arsenal am Donnerstag bei Eintracht Frankfurt antreten. Mesut Özil tritt die Reise nach Angaben des Klubs nicht mit an.

Mesut Özil wird nicht mit dem FC Arsenal zum Europa-League-Auswärtsspiel am Donnerstag bei Eintracht Frankfurt reisen (Europa League: Eintracht Frankfurt - FC Arsenal, Donnerstag ab 18.55 Uhr im LIVETICKER).

Der 30-Jährige ist nicht Teil des 19-köpfigen Aufgebots der Gunners, das der Klub am Mittwochabend bekannt gab.

Erst am Wochenende hatte Özil sein Comeback gegen den FC Watford gegeben, nachdem er wegen einer Erkrankung und eines versuchten Raubüberfalls die ersten Saisonspiele verpasst hatte. Insgesamt kommt Özil in dieser Saison erst auf eine Einsatzzeit von 71 Minuten.

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot von Eintracht Frankfurt bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Emery begründet Özil-Verzicht

Dennoch begründete Arsenal-Coach Unai Emery den Verzicht auf Özil mit einer nötigen Pause für den ehemaligen Nationalspieler. "Wir haben viele Spiele. Ich will immer unterschiedliche Spieler spielen lassen. Wir haben 19 Spieler im Aufgebot", erklärte der Spanier.  

"Nach Watford ist es mir lieber, wenn Mesut für dieses Spiel pausiert und trainiert, um für unser nächstes Premier League-Spiel bereit zu sein", klärte Emery auf und dementierte, dass Özils Fernbleiben etwas mit der negativen Stimmung in Deutschland gegen seine Person zu tun habe.

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Özils Pflichtspiel-Rückkehr nach Deutschland ist 424 Tage nach seinem spektakulären Rücktritt aus der Nationalmannschaft damit verschoben. Im Juli 2018 hatte sich der inzwischen 30-Jährige mit einem Rundumschlag unter anderem gegen Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel aus dem Nationalteam verabschiedet und nicht einmal Bundestrainer Joachim Löw persönlich informiert.

Leno und Mustafi dabei

In Frankfurt dabei sind dagegen Nationaltorhüter Bernd Leno sowie der deutsche Verteidiger Shkodran Mustafi.

Meistgelesene Artikel

Auch der ehemalige Schalker Bundesligaprofi Sead Kolasinac, der bei dem versuchten Überfall auf ihn und Teamkollege Özil beherzt eingegriffen hatte, steht im Aufgebot.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image