vergrößernverkleinern
Borussia Mönchengladbach hat sich zu einem Punkt in Istanbul gezittert
Borussia Mönchengladbach hat sich zu einem Punkt in Istanbul gezittert © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Istanbul - Borussia Mönchengladbach kann die zweite Niederlage in der Europa League knapp verhindern. Bei Istanbul Basaksehir trifft Patrick Herrmann in letzter Minute.

Patrick Herrmann schrie seine Freude heraus und verschwand unter einer Jubeltraube: Borussia Mönchengladbach rettete sich im zweiten Gruppenspiel der Europa League beim türkischen Vizemeister Istanbul Basaksehir dank des späten Treffers des eingewechselten Herrmann (90.+1) zu einem 1:1 (0:0), steht in der Gruppe J allerdings bereits gehörig unter Zugzwang. 

Denn die erhoffte Wiedergutmachung für das peinliche 0:4 zum Auftakt gegen den Wolfsberger AC misslang der Borussia gehörig. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose liegt nun drei Punkte hinter Platz zwei, der zum Einzug in die Zwischenrunde berechtigt.

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Herrmann: "Jeder Punkt wichtig"

"Es ist gut für die Moral, dass wir nicht verloren haben. Das ist aber schon das Positivste heute", sagte Herrmann, der sein erstes Tor seit Januar erzielte und damit einen kapitalen Europacup-Fehlstart des Bundesligisten gerade noch verhinderte: "Bei sechs Spielen ist jeder Punkt wichtig." Edin Visca (55.) hatte Basaksehir zuvor in Führung gebracht. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Nun warten aber die beiden schweren Duelle mit Gruppenfavorit AS Rom. "Gegen die Roma haben wir zwei Highlight-Spiele, in denen wir uns auf Top-Niveau messen können. Aber wir müssen ganz sicher etwas draufpacken", sagte Trainer Marco Rose.

Kramer mit viel Kritik

Christoph Kramer war indes sehr kritisch: "Von dem, was wir uns vorgenommen haben, haben wir nichts umgesetzt", erklärte er bei RTLNitro. "Wir hatten keine Struktur, keine klaren Angriffe. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, aber es darf eigentlich keines sein."

"So wie wir in der zweiten Halbzeit gespielt haben - das reicht in Europa nicht", sagte auch Yann Sommer über die Leistung der Mannschaft.

"Wir müssen anfangen zu punkten", hatte Rose vor dem 100. Spiel der Rheinländer in der Europa League (beziehungsweise im UEFA-Cup) noch gefordert, um das Ziel "international überwintern" zu erreichen. Mut schöpfte der 43-Jährige aus der jüngsten Erfolgsserie in der Bundesliga, in der die Gladbacher zuletzt drei Siege feierten und auswärts noch ohne Punkteverlust sind.

Meistgelesene Artikel

Vor schwacher Kulisse im Fatih-Terim-Stadion, das im relativ neuen Stadtteil Basaksehir liegt, entwickelte sich bei sommerlichen Temperaturen ein Spiel auf Augenhöhe. Bereits vor dem Anpfiff hatte es ein Fan-Chaos gegeben, offenbar wurden einige Gladbacher Fans sogar festgenommen.

Marcus Thuram (20.) hatte per Kopf die größte Borussia-Chance in der ersten Hälfte, kurz zuvor hätte es nach einem Handspiel von Ponck zudem Elfmeter für die Rose-Elf geben müssen.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Mönchengladbach bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Pléa muss verletzt raus

Die Führung auf dem Fuß hatten zunächst allerdings die Türken: Erst scheiterte Visca (24.) völlig freistehend an Fohlen-Torhüter Sommer, dann zwang ein Schuss von Irfan Kahveci (36.) den Schweizer zu einer weiteren Parade. (Spielplan und Ergebnisse)

Der zweite Durchgang begann ohne Stürmer Alassane Pléa, der verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Basaksehir setzte weiter auf schnell vorgetragene Angriffe - und Visca machte es im zweiten Versuch besser: Der 29-Jährige lief nach einem weiteren Konter erneut auf Sommer zu, behielt die Nerven und traf eiskalt ins rechte Eck.

Die Gladbacher taten sich in der Folge weiter schwer und agierten fehlerhaft, das zuletzt gewohnte Offensivpressing in der Bundesliga kam kaum zur Geltung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image