Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Frankfurt am Main - Vor dem Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Salzburg gibt es eine Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags von Hanau. Es gibt unfassbare Zwischenrufe.

Bei der Schweigeminute vor dem Spiel in der Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Salzburg (4:1) hat es erneut eine Ruhestörung durch einen Zuschauer gegeben.

Während in der Commerzbank Arena beide Mannschaften am Mittelkreis standen, um der Opfer des Terroranschlags von Hanau zu gedenken, grölte ein Zuschauer auf der Tribüne los.

Schnell reagierten andere Fans mit Zwischenrufen wie "Halt die Fresse" um die Aktion zu unterbinden.

Anzeige

Erinnerungen an Halle

Die Geschehnisse erinnern an eine Schweigeminute vor dem Spiel der deutschen Nationalmannschaft im Oktober des letzten Jahres. Nach einem Attentat in Halle (Sachsen-Anhalt) hatte ein Zuschauer die Nationalhymne angestimmt.

Meistgelesene Artikel

Auch damals wurde der Zuschauer von anderen Fans zum Schweigen gebracht.

Am Mittwochabend hatte ein Mann in Hanau, etwa 25 Kilometer von Frankfurt entfernt, zehn Menschen und anschließend sich selbst getötet. Die Staatsanwaltschaft vermutet einen rechtsradikalen und rassistischen Hintergrund.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image