vergrößernverkleinern
Australia v Italy: Group C - 2019 FIFA Women's World Cup France
Australia v Italy: Group C - 2019 FIFA Women's World Cup France © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die australische Nationalmannschaft muss bei der Frauen-WM gegen Italien eine Last-Minute-Pleite hinnehmen. Brasilien hält sich dagegen schadlos.

England und Brasilien sind mit Favoritensiegen in die Fußball-WM in Frankreich gestartet, die hoch gehandelten Australierinnen hingegen haben zum Auftakt eine große Enttäuschung erlebt.

Die Matildas verloren in der Gruppe C trotz 1:0-Führung überraschend 1:2 (1:0) gegen Italien. Die Tabellenspitze übernahm Brasilien, das auch ohne seine angeschlagene Starstürmerin Marta den WM-Debütanten Jamaika dank dreier Tore von Cristiane mit 3:0 (1:0) bezwang. England siegte am Abend im britischen Duell der Gruppe D gegen die Schottinnen mit 2:1 (2:0).

Spielführerin Samantha Kerr (22.) hatte die Australierinnen in Valenciennes zwar in Führung gebracht, Barbara Bonansea sorgte jedoch mit einem Doppelpack für den Sieg des Außenseiters Italien (56./90.+5).

Anzeige

Brasilien siegt ohne Probleme

In Grenoble stellte Brasiliens Mittelfeldspielerin Formiga mit Anpfiff einen Rekord auf: Im Alter von 41 Jahren und 48 Tagen wurde sie die älteste Spielerin der WM-Geschichte. Auch ihre siebte Endrundenteilnahme bedeutet einen Rekord.

Cristiane erzielte ihre WM-Tore Nummer acht bis zehn (15./50./64.), Andressa (38.) verschoss einen Foulelfmeter. Australien und Brasilien treffen am Donnerstag in Montpellier aufeinander.

Meistgelesene Artikel

England brachte sich in Montpellier als Titelanwärter in Stellung. Nikita Parris verwandelte für den WM-Dritten von 2015 einen Handelfmeter nach Videobeweis (14.), Ellen White nutzte eine von vielen Gelegenheiten zum 2:0.

Schottland kam durch Claire Emslie (79.) in einer englischen Schwächephase noch mal heran. Weitere Gegner beider Mannschaften sind Japan und Argentinien.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image