Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Norwegens Nationalspieler Martin Odegaard kritisiert Ada Hegerberg scharf. Die Weltfußballerin hatte sich zuvor über den norwegischen Verband geäußert.

Es rumort weiter rund um den norwegischen Fußballverband (NFF).

Nachdem die amtierende Weltfußballerin Ada Hegerberg im Vorfeld der Frauen-WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli im LIVETICKER bei SPORT1) eine Rückkehr in das Nationalteam Norwegens kategorisch ausgeschlossen hatte, sorgte sie nun mit einem Interview für weiteres Aufsehen, für das Supertalent Martin Odegaard wenig Verständnis hat.

Albträume, mentale Probleme, deprimierende Gefühle

Für Hegerberg sei der Rücktritt im Jahr 2017 eine Befreiung gewesen. "Alles fiel danach von mir ab und ich habe wieder gut geschlafen", sagte die 66-malige Nationalspielerin dem norwegischen Fußballmagazin Josimar.

Anzeige

Die Zeit bei der Nationalmannschaft beschrieb die 23-Jährige als äußerst belastend. Mentale Probleme und Albträume plagten die derzeit beste Fußballerin der Welt. "Es war ein zutiefst deprimierendes Gefühl."

DAZN gratis testen und die Frauen-WM live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dass der Verband ihrer Beanstandung inzwischen nachgekommen ist und die Prämien der Frauen von 316.000 auf 612.000 Euro angehoben hat, stimmt Hegerberg noch nicht zufrieden: "Für mein Gefühl war es nicht genug - und es ist nicht gut genug."

Odegaard: "Respektiere Norwegen"

Der norwegische Nationalspieler Odegaard kritisierte in einem Instagram-Post Hegerberg scharf. Für den 20-Jährigen sei der Zeitpunkt des Interviews "furchtbar" und "unbegreiflich".

"Vielleicht könnte man sich mit anderen Sachen beschäftigen, als die Vorbereitung des Teams auf die WM zu stören?", schrieb der Nationalspieler und attestierte Hegerberg mangelnden Respekt: "Die Entscheidung, nicht für Norwegen zu spielen, ist deine. Aber respektiere Norwegen und unser Nationalteam. Es reicht jetzt."

Meistgelesene Artikel

Es sei nun an der Zeit, den Fokus auf die Nationalspielerinnen zu richten. "Sie haben sich mit ihrem Land für die Weltmeisterschaft qualifiziert (eine der größten Sachen, die man im Fußball erleben kann), und sie hatten bereits genug negative Aufmerksamkeit. Sie verdienen etwas Besseres", so der Offensivspieler weiter.

Hegerberg selbst wollte sich zu dem persönlichen Angriff nicht äußern. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image