vergrößernverkleinern
Regionalliga Bayern: Rosenheim rettet kurz vor Schluss ein Remis in Memmingen
Regionalliga Bayern: Rosenheim rettet kurz vor Schluss ein Remis in Memmingen © SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der TSV 1860 Rosenheim sieht beim FC Memmingen schon wie der sichere Verlierer aus, rettet aber in der Nachspielzeit noch ein Unentschieden.

Der FC Memmingen ist mit einer Enttäuschung ins Jahr 2019 gestartet. Gegen Abstiegskandidat TSV 1860 Rosenheim kamen die Hausherren am 23. Spieltag der Regionalliga Bayern nur zu einem 2:2-Remis.

Stürmer Markus Einsiedler rettete den absiegsbedrohten Gästen mit seinem Kopfballtreffer in der Nachspielzeit immerhin einen Zähler.

Meistgelesene Artikel

Doppelschlag von Memmingen

Mario Jokic brachte die Gastgeber nach 27 Minuten in Front. Der Abwehrspieler verlängerte einen Freistoß mit dem Hinterkopf in die lange Ecke.

Anzeige

Nur zwei Minuten später erhöhte Memmingen auf 2:0. Nach einer Linksflanke war Stürmer Furkan Kircicek zur Stelle und beförderte das Leder mit Hilfe des rechten Innenpfostens über die Linie.

Aus heiterem Himmel gelang Rosenheim durch Danijel Majdancevic nach 83 Minuten der Anschlusstreffer, ehe Einsiedler für den Schlusspunkt sorgte.

Während Memmingen mit 14 Punkten Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern II auf Platz fünf liegt, verharrt Rosenheim auf einem Relegationsrang.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image