Lübeck muss Aufstiegshoffnung begraben
teilentwitternE-MailKommentare

Der VfB Lübeck erleidet im Aufstiegsrennen der Regionalliga Nord einen Rückschlag. Gegen den TSV Havelse kommt der VfB nicht über ein Remis hinaus.

Der VfB Lübeck muss sich allmählich von seinen ohnehin nur noch leisen Aufstiegshoffnungen verabschieden.

Der Team von Rolf Landerl kam gegen den TSV Havelse nicht über 1:1 (1:1) hinaus. (Spielplan und Ergebnisse)

Der Rückstand des Tabellenvierten der Regionalliga Nord auf Spitzenreiter SC Weiche Flensburg beträgt elf Punkte bei noch fünf ausstehenden Spielen. (Tabelle der Regionalliga Nord)

Landerl: "Wollen bis zum Schluss Punkte sammeln"

"An den Rechenspielen beteiligen wir uns nicht. Wir wollen Punkte sammeln bis zum Schluss und vielleicht haben wir dann noch ein spannendes Spiel gegen Wolfsburg II", sagte VfB-Trainer Landerl bei SPORT1 über das Duell mit dem momentanen Tabellendritten.

Der VfB, der gegen Havelse aufgrund diverser Nachholpartien bereits seine zehnte Partie im April bestritt, geriet im Stadion Lohmühle zunächst durch Deniz Cicek (37.) in Rückstand. Der Mittelfeldspieler traf nach einer Ecke sehenswert per Direktabnahme.

Lübeck antwortete noch vor der Pause: Toptorjäger Gary Noel (45.) war ebenfalls nach einer Standardsituation mit seinem elften Saisontor zur Stelle.

Pechvogel der Partie war Lübecks Yannick Deichmann. Zunächst verpasste er mit einem satten Lattenkracher die Führung (34.), dann scheiterte er in der Schlussphase mit einem Lupfer ebenfalls am Querbalken (84.)

teilentwitternE-MailKommentare