vergrößernverkleinern
Rot-Weiß musste nach dem Abstieg 2018 Insolvenz anmelden
Rot-Weiß musste nach dem Abstieg 2018 Insolvenz anmelden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Spiele von Rot-Weiß Erfurt in der Regionalliga Nordost werden nach dem Rückzug annulliert. Der Klub steht damit als erster Absteiger fest.

Nach der Einstellung des Spielbetriebs durch den Traditionsklub Rot-Weiß Erfurt hat die Leitung der Regionalliga Nordost reagiert und die in der laufenden Saison ausgetragenen Spiele der Thüringer und deren Wertungen annulliert.

Der Klub steht damit offiziell als erster Absteiger in der Saison 2019/2020 fest. 

Meistgelesene Artikel

Rot-Weiß Erfurt muss nach dem Abstieg 2018 Insolvenz anmelden

Der einstige DDR-Meister hatte Ende Januar mitgeteilt, dass er mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb einstelle. Zuvor waren die Verhandlungen mit einem neuen möglichen Investor erfolglos geblieben.

Anzeige

Nach der Wende spielte der Klub, der Nationalspieler wie Thomas Linke und Clemens Fritz hervorbrachte, ein Jahr in der 2. Liga und im UEFA-Cup. 2008 war man Gründungsmitglied der 3. Liga und hielt sich dort als Dauerbrenner bis 2018. Eine handfeste Führungskrise leitete den Absturz ein.

Als der Abstieg im März 2018 feststand, meldete der Klub Insolvenz an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image