Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

U21-Trainer Stefan Kuntz äußert sich nach dem EM-Titel zu seiner Zukunft. Einen Wechsel schließt er nicht aus, nennt aber Bedingungen.

Stefan Kuntz hat mit der deutschen U21 zum zweiten Mal nach 2017 den Titel bei der EM geholt, nur eine knappe Finalniederlage gegen Spanien 2019 verhindert im Nachhinein einen Titel-Hattrick. (Die Final-Helden in der SPORT1-Einzelkritik)

Seine Zukunft beim DFB ist dennoch offen - und ein Abschied alles andere als ausgeschlossen, wie der 58-Jährige jetzt nochmals betonte.

"Ein Nationaltrainer-Job hat von der Flexibilität her sicher seine Vorteile. Das würde aber nicht ausschließen, dass ich noch einmal eine Aufgabe in einem Verein mit täglichen Herausforderungen angehen würde - wenn alle Rahmenbedingungen passen", sagte Kuntz dem kicker.

Anzeige

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Kuntz bei Olympia Trainer - und dann?

Beim olympischen Fußball-Turnier vom 22. Juli bis 7. August wird Kuntz aller Voraussicht nach die deutsche Mannschaft noch betreuen ("So sieht meine aktuelle Planung aus") - doch was passiert danach.

Meistgelesene Artikel

"Ich will nach Olympia meine Gedanken ordnen. Wie können neue Ziele aussehen?", erklärte Kuntz schon auf der Abschluss-PK der U21. "Du bist jetzt in einem Tunnel drin, wenn du in so einem Turnier bist. Da brauchst du mal eine Woche Pause. Ich weiß zu schätzen, wo ich bin. Ich werde mich aber fragen, ob ich eine neue Herausforderung brauche, oder ob der neue Jahrgang eine gute Herausforderung für mich ist." (Bericht: Das Geheimnis der Hyänen-Bande)

Durch Olympia ist allerdings ein Vereins-Job zur kommenden Saison praktisch ausgeschlossen. "Ja, das wäre schwierig, weil eine Woche nach dem Olympia-Finale zum Beispiel schon die Bundesliga-Saison beginnt", meinte Kuntz jetzt.

Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken

Kuntz bestätigt Anfragen - und schreibt Bundestrainer-Posten ab

Er bestätigte Anfragen, sagte aber auch: "Bisher war kein Angebot dabei, das mich ernsthaft zum Nachdenken gebracht hat."

Bei der Suche nach einem Löw-Nachfolger als Bundestrainer machte letztendlich Hansi Flick das Rennen, diesen Posten schreibt Kuntz nun ab.

"Durch den langfristigen Vertrag mit Hansi ist das Thema erst mal erledigt", sagte der Junioren-Erfolgstrainer: "Ich kann mir gut vorstellen, weiter U-21-Trainer zu bleiben, weil es großen Spaß macht. Ich könnte mir in meinem verbleibenden Arbeitsleben aber auch noch andere Dinge vorstellen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image