Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutsche U21 steht kurz vor dem Halbfinaleinzug beim Turnier in Italien und San Marino. Gegen Österreich braucht es mindestens ein Remis - sonst geht das Gerechne los.

Die U21-Auswahl des DFB ist bei der UEFA U21-EM 2019 in Italien und San Marino traumhaft in das Turnier gestartet. Nach dem überzeugenden 3:1 gegen Dänemark folgte eine Galavorstellung gegen Serbien. Mit 6:1 fertigte das Team von Stefan Kuntz das Team um Luka Jovic ab.

Im abschließenden Gruppenspiel soll der Gruppensieg und damit sichere Halbfinaleinzug her. Ein Unentschieden gegen Österreich würde dazu schon genügen. (UEFA U21 EM: Deutschland - Österreich ab 21 Uhr im LIVETICKER)

Trotz der zwei Siege und der sehr guten Tordifferenz von 9:2 ist der Halbfinaleinzug der Deutschen und die damit verbundene Qualifikation für Olympia 2020 allerdings noch nicht fix. Denn neben den drei Gruppensiegern schafft es nur der beste Gruppenzweite in die Runde der letzten vier.

Anzeige

Unentschieden bringt U21 ins Halbfinale

Kompliziert wird es erst, wenn Deutschland verliert. Gewinnt Dänemark zeitgleich gegen Serbien, würde ein Dreiervergleich zum Tragen kommen und über den Gruppensieg entscheiden. Dabei würde das Ergebnis gegen Serbien gestrichen werden, das daraus folgende Torverhältnis würde die Platzierung bestimmen, danach würde die Anzahl der geschossenen Tore im Dreier-Vergleich zählen (Artikel 18).

Möglich ist dann alles: Auch ein 0:1 würde zum Gruppensieg reichen, wenn Dänemark gleichzeitig gegen Serbien besiegt. Gewinnen die Skandinavier allerdings nicht, wäre der Gruppensieg für Deutschland bei einer Niederlage weg. Landet Deutschland auf Rang zwei, entscheidet sich das Weiterkommen erst am Montagabend durch die Ergebnisse in Gruppe C.

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Doch soweit will das Kuntz-Team gar nicht denken, die Spieler um Marco Richter und Luca Waldschmidt wollen auch die Hürde Österreich nehmen. Aller Euphorie zum Trotz warnte Kuntz nach dem Sieg gegen Serbien. "Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen", erklärte er in der ARD.

Auf Rechnerei will Deutschland sich nicht einlassen. "Wir haben es in der eigenen Hand. Das ist genau das, was wir wollten", sagte Kuntz. "Auf Unentschieden spielen, das können wir gar nicht. Und das würde auch nicht unserem Gen entsprechen."

Die Österreicher besiegten zum Auftakt des Turniers die Serben, verlor dabei allerdings Hannes Wolf. Der Neuzugang von RB Leipzig brach sich nach einem groben Foulspiel gegen sich den Knöchel und fällt lange aus.

Österreich startet mit Bundesliga-Erfahrung

Doch auch ohne Wolf haben die Österreiches einige verheißungsvolle Talente im Kader. Mit Philipp Lienhart, Stefan Posch, Marco Friedl und Kevin Danso beginnen gleich vier Spieler mit Bundesliga-Erfahrung.   

Kapitän Lienhart war es, der bei der 1:3-Niederlage im zweiten Gruppenspiel gegen Dänemark den Treffer für die Österreicher erzielte. Gegen Deutschland zählt für das Team von Werner Gregoritsch (Vater von ÖFB- und Augsburg-Profi Michael Gregoritsch) nur ein Sieg, sonst ist das Halbfinale nicht mehr zu erreichen.

Deutschland unverändert

Die Österreicher dürften gewarnt sein vor der Offensive der Kuntz-Elf. Mit Waldschmidt und Richter thronen gleich zwei DFB-Nachwuchskicker an der Spitze der Torjägerliste des Turniers.

U21-Trainer Kuntz versucht mit der gleichen Startelf, die Serbien nach einer Galavorstellung 6:1 abschoss, das Halbfinale klarzumachen.

Die Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: Nübel - Klostermann, Tah, Baumgartl, Henrichs - Neuhaus, Maximilian Eggestein, Dahoud - Öztunali, Waldschmidt, Richter
Österreich: A. Schlager - Ullmann, Danso, Posch, Friedl - Ljubic, Lienhart - Horvath, X. Schlager, Balic - Kalajdzic

So können Sie die Österreich - Deutschland LIVE verfolgen:

TV: ZDF
Stream: ZDF
Liveticker: SPORT1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image