vergrößernverkleinern
© SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Österreich startet mit einem Sieg gegen Serbien in die U21 EM. Der künftige Leipziger Hannes Wolf bringt den ÖFB in Führung. Später muss er schwer verletzt vom Platz.

Debütant Österreich ist mit einem überraschenden Sieg gegen Serbien in die UEFA U21-EM 2019 in Italien und San Marino (zahlreiche Spiele LIVE im TV auf SPORT1) gestartet.

Das ÖFB-Team bezwang die Auswahl um, den zu Real Madrid wechselnden Torjäger, Luka Jović in der deutschen Gruppe B verdient mit 2:0 (1:0). Der künftige Leipziger Hannes Wolf (37.) und Sascha Horvath von Dynamo Dresden (78.) trafen.

Österreich war gegen, die von DFB-Trainer Stefan Kuntz zum Gruppen-Favoriten erklärten, aber insgesamt harmlosen Serben, von Beginn an hellwach und ließ vor allem Jović (Eintracht Frankfurt) nie aus den Augen. Belohnt wurde der Turnier-Neuling kurz vor der Pause, als Wolf nach einem Pfostenschuss abstaubte. Nachdem der Linienrichter erst auf Abseits entschied, hob der Videoassistent diese Entscheidung auf und gab das Tor für die Österreicher zurecht.

Anzeige

Die Entscheidung folgte eine Viertelstunde vor Schluss. Zunächst sah der Serbe Vukašin Jovanović nach einem groben Foulspiel gegen den Torschützen Wolf (75.) die Rote Karte und ist damit am Donnerstag (ab 21 Uhr im Liveticker auf SPORT1) im zweiten Gruppenspiel gegen Deutschland gesperrt. Wolf musste schwer verletzt vom Platz getragen werden. Den folgenden Freistoß versenkte Horvath im Netz.

Eine Untersuchung bei Wolf noch am Montagabend brachte dann die Schock-Diagnose: Mit einem gebrochenen rechten Knöchel wird der 20-Jährige lange ausfallen und auch den Trainingsauftakt bei RB Leipzig sicher verpassen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image