vergrößernverkleinern
Die Niederlande verloren zum Auftakt der WM-Qualifikation
Die Niederlande verloren zum Auftakt der WM-Qualifikation © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Niederlande kassieren zum Auftakt der WM-Qualifikation eine empfindliche Niederlage. Für die Türkei trifft auch ein Ex-Bundesliga-Star.

Kalte Dusche für die Niederlande zum Start der WM-Qualifikation!

Auf dem Weg zur Endrunde 2022 in Katar hat die Elftal einen klassischen Fehlstart hingelegt. Das Team von Bondscoach Frank de Boer unterlag in Istanbul der Türkei mit 2:4 (0:2). (Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

"Das ist ein sehr enttäuschendes Ergebnis. Wir müssen besser spielen, als wir es heute getan haben", beklagte de Boer nach Spielschluss im Interview mit NOS

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Yilmaz schnürt Dreierpack für die Türkei

"Die Türkei kam vielleicht nur fünfmal in unseren Strafraum. Aber sie haben die Tore geschossen, während bei uns oft der letzte Pass gefehlt hat", fand auch Abwehrchef Matthijs de Ligt kritische Worte. 

Meistgelesene Artikel

Burak Yilmaz (15., 34./Foulelfmeter) traf in der ersten Hälfte für die vor dem Tor kaltschnäuzigen Türken. Dabei hatte vor allem das erste Tor für Diskussionen gesorgt, dem nach Meinung der Niederländer ein Handspiel im türkischen Strafraum vorausgegangen war. Der Elfmeterpfiff blieb aus, stattdessen lief der erfolgreiche türkische Konter. 

"Es ist bedauerlich, dass er Fehler gemacht hat", sagte Georginio Wijnaldum nach der Partie über die Leistung des britischen Referees Michael Oliver. "Aber zwischen dem Handspiel und dem 1:0 lagen mindestens 15 Sekunden. Dann hat dieses Tor nichts mit dem Schiedsrichter zu tun." 

Das Team der Niederländer sei nicht zu 100 Prozent fokussiert gewesen, fuhr Wijnaldum fort. "Die Entscheidungen des Schiedsrichters waren enttäuschend. Aber wir hätten noch genug Zeit gehabt, um uns zu erholen." 

De Ligt kritisiert das Umschaltspiel 

"Vor allem die ersten beiden Gegentore müssen wir gut analysieren", sagte de Ligt. "Wir hatten einen Eckball und laufen dann in einen Konter. Da muss im Mittelfeld jemand den Gegenspieler auch mal festhalten." 

De Ligt (45.) war es dann selbst, der den Anschlusstreffer kurz vor der Pause knapp verpasste. Sein Kopfball traf jedoch nur den linken Pfosten. 

Nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn traf der Ex-Hamburger und -Leverkusener Hakan Calhanoglu mit einem Distanzschuss für die Gastgeber (46.). Ein Doppelschlag des Ex-Bremers Davy Klaassen (75.) und des Ex-Gladbachers Luuk de Jong (76.) ließ Oranje in der Schlussphase zunächst wieder hoffen.

Doch der überragende Dreierpacker Yilmaz (81.) beendete mit einem sehenswerten Freistoßtor alle Hoffnungen der Niederländer. Memphis Depay verschoss in der Nachspielzeit sogar noch einen Elfmeter (90.+4). (Die Tabellen der WM-Qualifikation)

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Oranje-Keeper Cillessen fällt kurzfristig aus

Die Niederlande mussten neben Abwehrchef Virgil van Dijk (Kreuzband) kurzfristig auch Torwart Jasper Cillessen ersetzen, der sich beim Warmmachen verletzte.

Sturm-Oldie Yilmaz (35) erzielte bereits seine Tore Nummer drei bis fünf gegen die Elftal. In der Gruppe G kämpft neben den favorisierten Niederländern, die allerdings schon die Quali zur WM 2018 verpassten, auch Norwegen um Wunderknabe Erling Haaland, das am Samstag die Türken fordert, um ein WM-Ticket. Nur die zehn Gruppenersten qualifizieren sich direkt. Oranje trifft am Samstag auf Estland.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image