Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am dritten Tag der BMW International Open verspielt Martin Kaymer seine hervorragende Ausgangsposition. Mit neun Schlägen mehr als am Freitag fällt er zurück.

Martin Kaymer haderte sichtlich. Immer wieder schüttelte der 34 Jahre alte Golfprofi aus Mettmann frustriert den Kopf, nachdem er seine Chancen auf den Turniersieg bei den 31. BMW International Open in Eichenried am Samstag fast schon verspielt hatte.

Kaymer fiel nach einer schwachen dritten Runde bei dem mit zwei Millionen Euro dotierten Turnier mit insgesamt 208 Schlägen von der Spitze auf den geteilten elften Rang zurück.

Der dritte Tag der BMW International Open ab 16.30 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

Der frühere Weltranglistenerste benötigte auf dem Par-72-Kurs nach Runden von 67 und 66 am Samstag 75 Schläge.

Kaymer: "Kein kompletter Alptraum"

"Ich habe eigentlich nicht viel falsch gemacht, aber auf gut Deutsch gesagt eben die Scheiße am Schläger gehabt. Die Putts sind einfach nicht gefallen. Ich hatte das Momentum überhaupt nicht auf meiner Seite", sagte ein enttäuschter Kaymer nach nur einem Birdie, aber vier Bogeys.

Es sei schon in den letzten Wochen immer eine Runde dabei gewesen, "die mich nach hinten geschossen hat. Und das ist schon ein bisschen schade", fügte er an. Aufgeben will er aber noch nicht: "Es ist kein kompletter Albtraum. Wenn ich einen ähnlich guten Tag erwische wie die ersten beiden Tage, kann man die da vorne vielleicht noch etwas nervös machen."

Meistgelesene Artikel

Sein Rückstand vor der Schlussrunde am Sonntag beträgt bereits fünf Schläge auf Spitzenreiter Jordan Smith (England/203), der vor Matthias Schwab aus Österreich und Matthew Fitzpatrick (England/beide 204) führt. Der letzte Turniersieg von Kaymer, der schwierige Zeiten durchlebt hat, liegt fünf Jahre zurück. In Eichenried hatte der frühere Weltranglistenerste 2008 gewonnen. 

Auch Schmitt rutscht ab

Auch Max Schmitt (Bad Kreuznach) hat keine Chancen mehr auf den Siegerscheck in Höhe von 333.330 Euro. Der 21-Jährige, noch starker Fünfter nach zwei Runden, benötigte am Samstag 74 Schläge und ist mit 211 Schlägen 24., Maximilian Kieffer (Düsseldorf/210) liegt auf Rang 19.

Kaymer, auf Rang 93 der Weltrangliste abgerutscht, benötigt in den kommenden Wochen gute Ergebnisse, um sich noch für die prestigeträchtige British Open (18. bis 21. Juli) zu qualifizieren. Dies sei kurzfristig sein "großes Ziel", hatte Kaymer vor dem Turnier in Eichenried betont.

Nachdem er sich dort zwei Runden stark präsentiert hatte, erlebte er am Samstag einen Rückschlag. Noch am Tag zuvor hatte er gesagt, dass es "nicht so einfach ist, in Führung zu liegen. Jetzt spiele ich nur noch gegen mich selbst." Das funktionierte nicht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image