vergrößernverkleinern
SG Flensburg-Handewitt v Fuechse Berlin - DKB HBL
Dier Mannschaft von Maik Machulla musste in Ungarn eine knappe Niederlage hinnehmen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die SG Flensburg-Handewitt sucht in der Champions League weiter nach ihrer Form. Gegen Pick Szeged gibt es eine knappe Niederlage für die Norddeutsche.

Die SG Flensburg-Handewitt kommt in der Champions League nicht in Schwung.

Beim noch unbesiegten ungarischen Meister Pick Szeged unterlag das Team von Trainer Maik Machulla mit 28:30 (14:15). Für Flensburg war es die dritte Niederlage im fünften Spiel.

Damit liegen die Norddeutschen in der acht Mannschaften umfassenden Tabelle nur im Mittelfeld, haben aber weiterhin gute Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales. Die besten sechs Teams der Gruppe B qualifizieren sich für die K.o.-Runde. (SERVICE: Die Tabelle)

Anzeige

Ungarn kommen besser aus der Pause

Die in der Liga noch ungeschlagenen Flensburger kamen nicht gut ins Spiel, hielten die Partie aber dank eines 4:0-Laufes vor der Halbzeitpause offen. Nach dem Seitenwechsel trafen dann allerdings die Ungarn dreimal in Folge und ließen sich ihren Vorsprung nicht mehr nehmen.

Daran änderten auch fünf Tore von Flensburgs erfolgreichstem Werfer Magnus Röd nichts. Auf Seiten von Szeged überzeugte Mario Sostaric mit sechs Treffern in sechs Versuchen. Nächster SG-Gegner in der Gruppe B ist am 4. November (18.15 Uhr) der dänische Meister Skjern Handbold. (SERVICE: Spielplan)

Das Spiel im Stenogramm

Pick Szeged/Ungarn - SG Flensburg-Handewitt 30:28 (15:14)
Tore: Sostaric (6), Banhidi (4), Bombac (4), Maqueda Pena (4), Sigurmannsson (3), Källman (2), Balogh (2), Blazevic (1), Bodo (1), Sego (1), Schitnikow (1), Canellas (1) für Pick Szeged - Glandorf (5), Röd (5), Zachariassen (4), Johannessen (3), Joendal (3), Gottfridsson (2), Wanne (2), Jeppsson (1), Svan (1), Golla (1), Hald Jensen (1) für Flensburg-Handewitt
 Zuschauer: 3200

Nächste Artikel
previous article imagenext article image