vergrößernverkleinern
Magnus Jondal war mit acht Toren bester Werfer der SG Flensburg-Handewitt
Magnus Jondal war mit acht Toren bester Werfer der SG Flensburg-Handewitt © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die SG Flensburg-Handewitt feiert einen wichtigen Sieg in der Champions League. Der deutsche Meister zeigt gegen ein ungarisches Topteam eine starke Leistung.

Dem deutschen Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt ist in der Champions League ein erfolgreicher Jahresabschluss gelungen.

Der in der Bundesliga noch makellose Spitzenreiter setzte sich gegen den ungarischen Champion Pick Szeged knapp mit 27:25 (14:14) durch und hat nach dem fünften Sieg im zehnten Spiel gute Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale. 

Das Team von Trainer Maik Machulla kletterte in der acht Klubs umfassenden Gruppe B vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz. Die besten sechs Mannschaften qualifizieren sich für die K.o.-Runde, die verbleibenden vier Spieltage werden im Februar und März 2019 ausgetragen.(DATENCENTER: Die Tabelle)

Flensburg macht Schritt Richtung Achtelfinale

Machulla zeigte sich nach dem dramatischen Duell zufrieden mit seinem Team. "Ich bin insgesamt sehr stolz und glücklich über die zwei Punkte. Es sind noch vier Spiele. Natürlich war das ein großer Schritt in Richtung Achtelfinale. Wir haben zwei Big Points geholt und sind mit 10:10 Punkten im Soll. Aber es fehlen noch vier Punkte".

Angeführt vom Norweger Magnus Jondal, der mit acht Toren bester Werfer des Spiels war, zeigten die Flensburger vor heimischer Kulisse eine engagierte Leistung gegen in der Königsklasse enorm stark spielende Ungarn. In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte konnte sich aber kein Team entscheidend absetzen.

Auch im zweiten Durchgang entwickelte sich eine spannende Begegnung mit hohem Tempo. Die Flensburger hatten am Ende den längeren Atem und feierten eine geglückte Revanche für die 28:30-Niederlage aus dem Hinspiel. "In der zweiten Halbzeit war die Leidenschaft und die sehr gute Abwehr der Schlüssel zum Erfolg. Außerdem Torbjörn Bergerud im Tor", lautete Machullas Fazit nach dem Spiel.

Das Spiel im Stenogramm:

SG Flensburg-Handewitt - Pick Szeged/Ungarn 27:25 (14:14)
Tore: Jondal (8), Gottfridsson (5), Golla (5), Lauge Schmidt (4), Johannessen (2), Glandorf (1), Röd (1), Steinhauser (1) für Flensburg - Bodo (5), Maque da Peno (4), Banhidi (4), Canellas Reixach (3), Sigurmannsson (3), Blazevic (2), Balogh (1), Bombac (1), Sostaric (1), Gaber (1) für Szeged
Zuschauer: 4304 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image