vergrößernverkleinern
Rasmus Lauge spielt für die SG Flensburg-Handewitt
Rasmus Lauge erzielte beim Sieg gegen Skjern Handbold fünf Tore © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die SG Flensburg-Handewitt bestätigt die gute Form aus der Bundesliga und feiert gegen Skjern Handbold den 3. Sieg in der Gruppenphase der Champions League.

Die SG Flensburg-Handewitt hat den Schwung aus der Bundesliga auf die internationale Handball-Bühne mitgenommen.

Der deutsche Meister gewann gegen Skjern Handbold aus Dänemark 26:22 (10:10) und feierte damit den dritten Sieg im sechsten Spiel der Champions League. In der Bundesliga liegen die Flensburger nach elf Partien ohne Punktverlust souverän an der Spitze. (Tabelle der Champions League)

In der europäischen Königsklasse hatte den Norddeutschen dagegen bislang die Konstanz gefehlt, Niederlagen setzte es nicht nur gegen das ungarische Spitzenteam Pick Szeged, sondern auch gegen HC Zagreb und RK Celje. Der Erfolg gegen die Dänen verschafft den Flensburgern vor dem Duell beim ungeschlagenen Tabellenführer Paris Saint-Germain am kommenden Samstag (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) eine komfortablere Ausgangsposition.

Machulla sieht Verbesserungspotential

Bis zur Halbzeit hatte es allerdings noch nicht nach dem souveränen Erfolg der Hausherren ausgesehen. Doch anscheinend fand Trainer Maik Machulla in der Pause die richtigen Worte. Schnell setzte sich sein Team ab und baute die Führung bis zur Schlusssirene noch aus.

Machulla war dennoch nicht ganz zufrieden mit der Vorstellung. "Es war durchwachsen, ein Auf und Ab. Die Abwehr und der Torhüter haben sehr gut funktioniert, im Angriff haben wir uns schwer getan", sagte er bei Sky.

Bester Werfer bei Flensburg war Routinier Holger Glandorf mit sechs Toren. Rasmus Lauge Schmidt erzielte fünf Treffer. Torwart Benjamin Buric ragte mit 16 Paraden heraus. (Spielplan Champions League)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image