vergrößernverkleinern
© Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Jannik Kohlbacher trifft im Achtelfinal-Hinspiel der Rhein-Neckar Löwen gegen Nantes (fast) alles. Der Nationalspieler macht auch frühen Rückstand wett.

Der zweimalige deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen hat in der Champions League das Achtelfinal-Hinspiel gegen den französischen Vertreter HBC Nantes mit 34:32 (18:16) gewonnen.

Beste Werfer der Gastgeber in der Mannheimer SAP Arena waren Kreisläufer Jannik Kohlbacher mit elf und Regisseur Andy Schmid mit acht Toren. Das Rückspiel findet am 30. März in Nantes statt.

Die Löwen kamen nur mühevoll aus den Startlöchern, liefen in den ersten 20 Minuten ständig einem Rückstand nach und lagen nach zwölf Minuten sogar schon mit drei Toren zurück. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Erst mit dem 10:10 durch Linkshänder Alexander Petersson ging ein Ruck durch das Spiel der Gastgeber, die nun ihrerseits den Rhythmus diktierten und in dem Schweizer Nationalspieler Schmid ihren überragenden Spielgestalter hatten.

Die letzte Chance der Löwen

Insbesondere Schmids Zuspiele an den Kreis, wo Nationalspieler Jannik Kohlbacher immer richtig stand und bei zwölf Versuchen elf Tore erzielte, drückten der Partie den Stempel auf.

In der 52. Minute lagen die Löwen beim 31:26 mit fünf Toren vorn, doch eine zerfahrene Schlussphase und zweimal doppelte Unterzahl ermöglichten es den Gästen, sich für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition zu erarbeiten.

Für die Löwen ist die Champions League in dieser Saison die letzte Titelchance. In der Bundesliga hat der Klub auf Platz drei der Tabelle bereits sechs Punkte Rückstand auf den verlustpunktfreien Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt.

Im DHB-Pokal sind die Löwen als Titelverteidiger schon ausgeschieden. Zuletzt ist das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen viermal in Folge im Achtelfinale der Champions League gescheitert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image