vergrößernverkleinern
Xenia Smits traf gegen Budapest sechs Mal
Xenia Smits traf gegen Budapest sechs Mal © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die SG BBM Bietigheim verpasst in der Champions League die nächste Überraschung. Der zweimalige deutsche Handball-Meister unterliegt Ferencvaros im Rückspiel.

Eine Woche nach dem 35:24-Kantersieg bei Ferencvaros Budapest hat der zweimalige deutsche Handball-Meister SG BBM Bietigheim in der Champions League der Frauen eine zweite Überraschung gegen das ungarische Spitzenteam verpasst.

In eigener Halle verlor Bietigheim das Rückspiel in der Gruppe A mit 25:29 (6:15).

Beste Werferinnen waren Rechtsaußen Julia Maidhof und Rückraumspielerin Xenia Smits mit je sechs Treffern. Auf der Gegenseite traf ihre Nationalmannschaft-Kollegin Emily Bölk zweimal, Julia Behnke und Alicia Stolle blieben ohne Torerfolg.

Anzeige

In zwei Gruppen kämpfen jeweils acht Mannschaften um den Einzug in die nächste Runde. Die beiden jeweils besten Teams sind für das Viertelfinale gesetzt, die Mannschaften auf den Plätzen drei bis sechs ziehen in eine Play-off-Runde ein, in der die vier weiteren Viertelfinalisten ermittelt werden. Bietigheim ist nach acht Spieltagen Tabellenletzter.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image