vergrößernverkleinern
Für Kroatien (l.:Luka Cindric) platzte der Halbfinaltraum nach der Niederlage gegen Frankreich
Für Kroatien (l.:Luka Cindric) platzte der Halbfinaltraum nach der Niederlage gegen Frankreich © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Kroatien verpasst nach der Niederlage gegen Gruppensieger Frankreich das EM-Halbfinale. Von der Pleite des Gastgebers profitiert Schweden.

Weltmeister Frankreich und Rekord-Europameister Schweden haben bei der Handball-EM in Kroatien das Halbfinale erreicht.

Die Franzosen waren zwar schon vor dem 30:27 (19:13) im abschließenden Hauptrundenspiel am Mittwochabend gegen Gastgeber Kroatien weiter, da Norwegen Schweden in Zagreb mit 28:25 (12:11) besiegte.

Dennoch zeigte der Weltmeister kein Erbarmen mit den Gastgeber. Vor allem in der ersten Hälfte führten die Franzosen um Welthandballer Nikola Karabatic die Kroaten phasenweise vor. Eine heißblütige Aufholjagd im zweiten Abschnitt brachte den Südosteuropäern aber nichts mehr ein.

Frankreich gewann die Gruppe I vor den Schweden, die durch die Niederlage der Kroaten auf den zweiten Rang vorrückten.

Olympiasieger Dänemark hatte in der Gruppe II als erstes Team sein Halbfinalticket gelöst. Spanien folgte dank des 31:27 (14:13)-Sieges über Titelverteidiger Deutschland.

Norwegen fehlt ein Tor

Besonders dramatisch: Ein 28:25-Sieg zum Hauptrundenabschluss gegen Schweden reichte Norwegen nicht, um seine Chancen auf einen Halbfinaleinzug bei der Handball-EM am Leben zu halten.

Der Vize-Weltmeister hätte das skandinavische Duell mit vier Toren Unterschied gewinnen müssen und danach Schützenhilfe der Franzosen gegen Kroatien gebraucht.

Im Halbfinale trifft nun Frankreich auf Spanien, Dänemark spielt gegen Schweden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image