vergrößernverkleinern
HANDBALL-EURO-MKD-ESP
Daniel Sarmiento(rechts) feierte mit Spanien den dritten Sieg im vierten EM-Auftritt © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Der kommende Gegner der deutschen Mannschaft hat gegen Mazedonien überhaupt keine Probleme. Beim Team vom Balkan verletzt sich ein Superstar.

Ex-Weltmeister Spanien hat bei der Handball-EM in Kroatien das Halbfinale fest im Visier.

Der Vize-Europameister kam in der Hauptrundengruppe II in Varazdin zu einem souveränen 31:20 (15:6) gegen Mazedonien und schob sich hinter Olympiasieger Dänemark (sechs Punkte) und vor dem punktgleichen Titelverteidiger Deutschland mit vier Zählern auf Platz zwei.

Zudem haben die Iberer ein Spiel weniger ausgetragen.

Bester Werfer der Spanier war Eduardo Gurbindo mit sechs Toren. Mazedonien (3 Punkte) hat trotz der Niederlage ebenfalls noch Chancen aufs Halbfinale.

Gegen die starken Spanier hatte der WM-15., der schon ab Mitte der ersten Halbzeit verletzungsbedingt auf seinen Superstar Kiril Lazarov verzichten musste, nie eine echte Chance. Spanien baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel