vergrößernverkleinern
HANDBALL-WC-2019-RUS-GER
HANDBALL-WC-2019-RUS-GER © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach der Auslosung für die Europameisterschaft 2020 in Norwegen, Schweden und Österreich kann das DHB-Team durchaus von Losglück sprechen.

Losglück für die deutschen Handballer: Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop trifft in der Vorrunde der EM 2020 (9. bis 26. Januar) zwar auf Titelverteidiger Spanien, doch gegen die Außenseiter Lettland und die Niederlande ist der WM-Vierte klar favorisiert. Das ergab die Auslosung am Freitag in Wien. Der zweimalige Europameister trägt seine Gruppenspiele im norwegischen Trondheim aus.

"Mit Spanien zusammen sind wir in dieser Gruppe favorisiert", sagte Prokop und bezeichnete die Niederlande und Lettland als "hochmotivierte Neulinge. Wir begegnen jedem Gegner mit Respekt." Vorstand Sport Axel Kromer bezeichnete Spanien als "historisch guten Gegner". In den beiden anderen Spielen sei man aber "Favorit, ohne einen dieser Gegner zu unterschätzen".

Die ersten beiden Mannschaften der sechs Vorrundengruppen ziehen bei dem Turnier in Norwegen, Schweden und Österreich in die Hauptrunde ein. Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) würde ihre Hauptrundenspiele in Wien austragen. Auftaktgegner sind die Niederlande (9. Januar), es folgen die Spiele gegen Spanien (11.) und Lettland (13.).

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Auf Weltmeister Dänemark, Frankreich und Norwegen kann das deutsche Team frühestens im Halbfinale treffen. "Unser erstes Ziel muss es sein, dass wir uns für die Hauptrunde qualifizieren und uns alle Chancen für das weitere Turnier erhalten", sagte Prokop. 

Die EM im kommenden Jahr wird erstmals mit 24 Mannschaften ausgetragen (bisher 16). In der Hauptrunde gibt es zwei Sechsergruppen, die ersten beiden Teams ziehen ins Halbfinale ein. Das DHB-Team gewann 2004 und 2016 den EM-Titel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image