vergrößernverkleinern
FLENSBURG, GERMANY - AUGUST 29: Simon Hald Jensen (L) of Flensburg-Handewitt challenges Jannik Kohlbacher of Rhein-Neckar Loewen during the Liqui Moly Handball Bundesliga match between SG Flensburg-Handewitt and Rhein-Neckar Loewen at Flens-Arena on August 29, 2019 in Flensburg, Germany. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)
Rhein-Neckar Löwen sind beim Tabellennachbarn SC Magdeburg gefordert © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am sechsten Spieltag der HBL müssen die Rhein-Neckar Löwen beim Tabellennachbarn SC Magdeburg ran. Die SG Flensburg-Handewitt empfängt derweil Leipzig.

Spitzenspiel in der Handball-Bundesliga! 

Am Sonntag müssen Uwe Gensheimer & Co.zum SC Magdeburg, der in der Tabelle aktuell Platz zwei belegt. (SERVICE:Tabelle der HBL

Während die Löwen am vergangenen Spieltag einen Heimsieg gegen Balingen (37:26) eingefahren haben, mussten sich die Magdeburger ganz überraschend bei der MT Melsungen (29:31) geschlagen geben.(HBL: SC Magdeburg - Rhein-Neckar Löwen, ab 13.30 Uhr im LIVETICKER)

Anzeige

Coach Bennert Wiegert versucht, seine Spieler wieder aufzubauen. 

Dafür sucht er weniger den Schlüssel im Training mit dem Ball, sondern eher in den Köpfen der Spieler. "Wir wussten, was uns erwartet und haben es trotzdem nicht geschafft, emotional richtig dagegen zu halten. Deshalb konnten wir in dieser Woche nicht gleich wieder zur Tagesordnung übergehen. Inzwischen haben wir das aber zusammen ordentlich aufgearbeitet, um uns beim nächsten Mal anders zu verhalten. Mir ist immer wichtig, dass wir aus solchen Dingen lernen und uns dadurch verbessern.", sagte er im Interview mit der Volksstimme.

Die Statistik spricht eher für die Gäste. Von den bisher 39 Spielen konnte der SCM lediglich acht gewinnen, zweimal teilte man die Punkte. 

Füchse haben Rechnung offen

Nach zuletzt zwei Siegen soll die nächsten zwei Punkte am Sonntag beim Gastspiel beim TBV Lemgo Lippe eingefahren werden. (HBL: TBV Lemgo Lippe - Füchse Berlin, ab 16.00 Uhr im LIVETICKER)

Ein Sieg ist Pflicht, will man weiter Anschluss an die Spitzengruppe halten.

In den letzten 19 Duellen gab es 18 Berliner Siege. Der letzte Vergleich zu Beginn des Jahres ging allerdings 30:34 verloren. "Das ist noch in Erinnerung. Die haben uns damals kalt erwischt", berichtet Petkovic. Für ihn ist deshalb "noch eine Rechnung offen".

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Melsungen spielt beim Tabellenletzten

Das Team von Trainer Heiko Grimm tritt am Sonntag beim punktlosen Tabellenletzten HSG Nordhorn-Lingen an. (HBL: HSG Nordhorn-Lingen -MT Melsungen, ab 16.00 Uhr im LIVETICKER)

Für die Melsunger gilt es die Leistung beim  jüngsten 31:29-Sieg gegen den SC Magdeburg zu bestätigen. 

Die Grafschafter hingegen warten weiter auf den ersten Punkt.

Trotzdem sind sie guter Dinge. "In unserer Mannschaft steckt Qualität, und wir steigern uns praktisch täglich. Melsungen ist natürlich besser aufgestellt,wir wissen aber auch, dass etwas möglich ist.", erklärt Torjäger Robert Weber. 

Leipzig muss beim amtierenden Meister ran 

Die Leipziger müssen am Sonntag beim amtierenden Meister SG Flensburg-Handewitt antreten. (HBL: SG Flensburg-Handewitt -SC DHfK Leipzig, ab 16.00 Uhr im LIVETICKER)

Dabei stehen die Leipziger zum erstmal bei diesem Duell vor der SG Flensburg Handewitt in der Tabelle. 

Die Messestädter müssen einen weiteren Ausfall verschmerzen. Nach Niclas Pieczkowski und Alen Milosevic fällt nun auch Lucas Krzikalla aus. "Ein Schleudertrauma nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall" setzte Lucas Krzikalla einer Pressemeldung des SC DHfK Leipzig zu Folge für das Spiel am Sonntag außer Gefecht. 

So können Sie die HBL LIVE verfolgen:

TV: Sky
Stream: Skygo
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image