vergrößernverkleinern
Die Rhein-Neckar Löwen müssen vorerst vor leeren Rängen spielen
Die Rhein-Neckar Löwen müssen vorerst vor leeren Rängen spielen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Rhein-Neckar Löwen müssen ihre ersten beiden Heimspiele ohne Fans austragen. Die SAP-Arena befindet sich seit März im kompletten Lockdown.

Die Rhein-Neckar Löwen müssen trotz der Erlaubnis durch eine neue Corona-Verordnung zum Start der Handball-Saison zunächst auf Zuschauer bei ihren Heimspielen verzichten. Dies teilte der Bundesligist am Mittwoch mit. Betroffen sind das Europacup-Rückspiel in der 2. Qualifikationsrunde der EHF European League am kommenden Dienstag gegen den dänischen Vertreter TTH Holstebro und der Liga-Auftakt am 4. Oktober gegen den TVB Stuttgart.

Da sich die Heimspielstätte der Löwen, die SAP-Arena in Mannheim, seit dem 14. März in einem kompletten Lockdown befindet, ist die Wiederaufnahme des Veranstaltungsbetriebs nicht ohne Weiteres und nur mit einem größeren zeitlichen Vorlauf möglich, heißt es in der Vereinsmitteilung.

Meistgelesene Artikel

"Wir bedauern dies, müssen die Situation aber selbstverständlich akzeptieren. Eine Adaption des Konzepts auf die vor kurzem beschlossene 20-Prozent-Regelung ist bei einer Halle wie der SAP Arena mit allen vorgeschriebenen Punkten kurzfristig nicht möglich", sagte Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann: "Wir hoffen, dass wir spätestens zum 11. Oktober und dem Heimspiel gegen TuSEM Essen wieder auf die Unterstützung unserer Fans zählen können."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image