vergrößernverkleinern
Sowohl Magdeburg als auch Hannover kommen zum Auftakt zum Einsatz
Sowohl Magdeburg als auch Hannover kommen zum Auftakt zum Einsatz © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Handball-Bundesliga meldet sich nach vielen Monaten endlich wieder zurück. Zum Auftakt stehen vier Partien auf dem Programm, auch Magdeburg ist im Einsatz.

Sieben lange Monate ruhte der Ball in der Handball-Bundesliga. 

Nun meldet sich die HBL endlich zurück, zum Auftakt in die Saison 2020/21 stehen gleich vier Partien auf dem Programm. 

Unter anderem am Start: Der SC Magdeburg. In der ersten Partie der neuen Spielzeit ist der SCM gleich klarer Favorit, es geht gegen den Bergischen HC. In den letzten acht Heimspiel gegen den Außenseiter behielt das Topteam aus Magdeburg stets die Oberhand. 

Anzeige

Mit der TSV Hannover-Burgdorf greift auch der Vorjahres-Vierte gleich ins Geschehen ein und misst sich dabei mit dem TSV GWD Minden. Die Gäste machten zuletzt mit der Verpflichtung von Christian Zeitz auf sich aufmerksam, dieser wird gegen Hannover aber noch nicht mit von der Partie sein. 

Meistgelesene Artikel

Außerdem stehen sich der TBV Lemgo und HSC 2000 Coburg und der SC DHfK Leipzig und die Eulen Ludwigshafen gegenüber. 

Angst vor finanziellen Problemen

Dass die Liga nun den Betrieb nun wieder aufnimmt, ist nicht nur für die Fans eine fantastische Nachricht - auch für die Klubs ist der lange ersehnte Startschuss ein wichtiger Schritt. Denn die Vereine sind dringend auf die finanziellen Einnahmen aus den TV-Verträgen und den Ticket-Erlösen angewiesen. 

Zwischenzeitlich wurde sogar eine Verschiebung des Auftakts ins Auge gefasst - was für den Handball in Deutschland aber schlicht keine Alternative mehr ist. 

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason befürchtet durch die Corona-Beschränkungen massive Finanzprobleme für Klubs in den Mannschaftssportarten hinter dem Fußball. Das erlaubte Zuschauerkontingent von 20 Prozent der Hallenkapazität sei für die Vereine "viel zu wenig", sagte der Isländer vor dem Bundesligastart am Donnerstag der Funke Mediengruppe

Er befürchtet gar einen "Rückfall in die 70er Jahre". 

So können sie den Auftakt der HBL live verfolgen:

TV: Sky
Stream: Sky
Liveticker: SPORT1.de und SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image