vergrößernverkleinern
Die Handball-Bundesliga bleibt bei 38 Spielen
Die Handball-Bundesliga bleibt bei 38 Spielen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Handball-Bundesliga hält an ihrem Spielplan mit 38 Begegnungen pro Verein bis Saisonende trotz zahlreicher Absagen fest.

Die Handball-Bundesliga (HBL) hält an ihrem Spielplan mit 38 Begegnungen pro Verein bis Saisonende trotz zahlreicher Absagen aufgrund der Corona-Pandemie fest. "Wir streben an, alle 38 Spiele durchzuführen", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann bei Sky. Das sei weiterhin "der Plan A".

Einige Vereine müssten sich aber darauf einstellen, auch "dreimal pro Woche zu spielen", so Bohmann. Bisher konnten 13 Begegnungen nicht ausgetragen werden. Die aktuellen Entwicklungen zeigten, "dass wir die Liga wahrscheinlich niemals bis zum Ende mit 38 Spieltagen durchkriegen", hatte Geschäftsführer Karsten Günther vom SC DHfK Leipzig zuletzt erklärt.

Die finanzielle Lage sei bei allen Klubs der 1. und 2. Liga "angespannt", betonte Bohmann: "Akut ist aber niemand in Gefahr." Er sei zuversichtlich, "dass wir das meistern werden".

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image