vergrößernverkleinern
Handball-Bundestrainer Christian Prokop will bei der WM ins Halbfinale
Handball-Bundestrainer Christian Prokop gibt seinen vorlaufigen WM-Kader bekannt © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Bundestrainer Christian Prokop gibt seinen erweiterten WM-Kader bekannt. Ist der zuletzt formstarke, aber verletzte 2007-Weltmeister Michael Kraus dabei oder nicht?

Handball-Deutschland diskutiert, Bundestrainer Christian Prokop grübelt: Darf Michael Kraus von einem erneuten Wintermärchen träumen oder nicht?

Die Antwort gibt Prokop am Montag (ab 11 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1). In Rostock benennt der Coach der deutschen Handballer seinen vorläufigen 28er-Kader für die Heim-WM (10. bis 27. Januar) - und die Personalie des zuletzt so formstarken, derzeit aber verletzten 2007-Weltmeisters Kraus wird mit Spannung erwartet.

Prokop ließ sich in der Causa Kraus im Vorfeld nicht in die Karten schauen. Durch den Spiralbruch in der Wurfhand, der den torgefährlichen Rückraumspieler seit zweieinhalb Wochen außer Gefecht setzt, seien seine Chancen "natürlich nicht größer geworden. Aber grundsätzlich bringt er eine hohe Dynamik und einen ausgeprägten Torriecher mit", sagte Prokop kürzlich im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten. Kraus sei "schwer zu verteidigen, und er kann ein Spieler sein, der den Unterschied ausmacht".

Anzeige

Kraus-Nominierung hat viele Fürsprecher

In der Szene findet eine mögliche Nominierung von Kraus nach dreieinhalbjähriger DHB-Abstinenz ungeachtet seiner Verletzung viele Fürsprecher. "Ich finde die Überlegung nicht verkehrt, Mimi auf jeden Fall mit in den Kader einzubauen", sagte Torwart-Ikone Henning Fritz, 2007 mit Kraus zusammen Weltmeister, dem SID. Neben seinen unbestrittenen sportlichen Qualitäten könne Kraus "gute Stimmung verbreiten, was bei so einem Turnier nicht unwichtig ist. Er ist emotional sehr positiv und bringt die Erfahrung aus der WM 2007 mit."

Durch eine Berufung von Kraus in sein vorläufiges Aufgebot könnte Prokop wertvolle Zeit gewinnen. Denn seinen endgültigen WM-Kader von 16 Spielern muss der 39-Jährige erst nach den verbleibenden Testspielen gegen Polen (12. Dezember in Rostock), Tschechien (4. Januar in Hannover) und Argentinien (6. Januar in Kiel) bis zum WM-Auftakt am 10. Januar in Berlin gegen Südkorea benennen.

Kraus vor Verletzung in Top-Form

"Man muss gucken, wie die Verletzung bei Mimi verheilt, wie er ins Training zurückkommt", sagte 2016-Europameister Carsten Lichtlein dem SID: "Man muss ihn beobachten, wie das alles verläuft und danach handeln." Weltmeistercoach Heiner Brand verbat sich einen Ratschlag an Prokop. "Das ist einzig und allein die Entscheidung des Bundestrainers", sagte er dem SID.

Sportlich war Kraus, mit dessen Rückkehr frühestens Mitte des Monats gerechnet wird, zuletzt über jeden Zweifel erhaben, spielte sich in der Bundesliga mit bärenstarken Leistungen für den TVB Stuttgart wieder auf das Radar des DHB. Ein Kraus in Topform könnte vor allem angesichts der schweren Verletzung von Torjäger Julius Kühn (Kreuzbandriss) bei dem Turnier im Januar für dringend benötigte Entlastung sorgen.

Unabhängig von Kraus birgt die Nominierung kaum Überraschungspotenzial. Viele der Kaderplätze für die WM sind längst vergeben. Bei Sky verriet Prokop zuletzt, dass er mit den drei Kreisläufern Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar-Löwen), Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek (beide THW Kiel) plane. Als Kapitän werde wie bisher Linksaußen Uwe Gensheimer das Team anführen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image