vergrößernverkleinern
Jose Hawilla war ein Kronzeuge im FIFA-Skandal
Jose Hawilla war ein Kronzeuge im FIFA-Skandal © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Brasilianer Jose Hawilla ist im Alter von 74 Jahren verstorben. Im Skandal um Korruption beim Fußball-Weltverband spielt er eine wichtige Rolle.

Die Aufarbeitung des Korruptionsskandals beim Fußball-Weltverband FIFA hat einen der wichtigsten Kronzeugen verloren.

Der seit längerer Zeit an Atemwegsproblemen leidende Brasilianer Jose Hawilla, Gründer der mit Fußball-TV-Rechten handelnden Marketingfirma Traffic, ist am Freitag im Alter von 74 Jahren in Sao Paulo verstorben. Noch im vergangenen Dezember hatte er beim Prozess in New York die früheren Bosse im südamerikanischen Fußball schwer belastet.

Hawilla hatte nach seiner Festnahme 2013 in den USA mit den dortigen Justizbehörden ein Abkommen getroffen. Im Gegenzug für umfangreiches Beweismaterial gegen die korrupten Funktionäre sowie einer Rückerstattung in Höhe von 151 Millionen Dollar an die USA blieb er vorerst auf freiem Fuß. 

Hawilla belastet zwei Verbandspräsidenten

Der Unternehmer belastete unter anderem die früheren Verbandspräsidenten Jose Maria Marin (Brasilien) und Juan Angel Napout (Paraguay) schwer, die Ende Dezember von der Jury im New Yorker FIFA-Prozess wegen Korruption, organisierter Kriminalität und Betrug schuldig gesprochen worden waren.

Bei seinem letzten Auftritt im Zeugenstand erschien der Brasilianer jedoch bereits mit Sauerstofftank und sichtlich mitgenommen. Der Prozess gegen ihn selbst war auf Ende dieses Jahres verschoben worden. Anhand seiner Insider-Informationen hatte die FIFA-Ethikkommission jüngst auch Marin-Nachfolger Marco Polo Del Nero lebenslang gesperrt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image