UEFA Nations League: Das erwartet die Fans
teilenE-MailKommentare

München - Deutschland spielt in der Nations League gegen Frankreich und Niederlande. Die ersten beide Spieltage sind gespielt, doch wann geht die Nations League weiter? Hier zu den wichtigsten Fragen und Antworten der neuen UEFA Nations League.

Die ersten beiden Spieltage der neuen UEFA Nations League sind absolviert. Deutschland startete mit einem 0:0 gegen den Weltmeister Frankreich in den Wettbewerb und machte damit den ersten Schritt aus der WM-Krise.

Die nächsten beiden Spieltage gehen zwischen 11. und 16. Oktober 2018 über die Bühne. Für die deutsche Nationalmannschaft stehen dabei zwei Auswärtsspiele gegen die Niederlande (13.10.) und das Retourspiel gegen den Weltmeister Frankreich (16.10.) am Programm. (SERVICE: Der Spielplan der Nations League)

Der Modus der neuen UEFA Nations League ist auf dem ersten Blick schwer zu Durchblicken.

SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen zur Nations League:

- Welche Idee steckt hinter der UEFA Nations League?

Der neue Wettbewerb für Nationalmannschaften im Zweijahresrhythmus ersetzt weitgehend die bisher üblichen Test-Länderspiele und soll einen Anreiz zwischen den EM- und WM-Turnieren schaffen. "Der zentrale Unterschied ist: Es geht richtig um etwas", sagt DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Die Nations League war eine Herzensangelegenheit des ehemaligen UEFA-Präsidenten Michel Platini. Ein Ligensystem aller Mannschaften mit Auf- und Abstieg und einem Qualifikationsanreiz bis hinunter zu den kleinsten Nationen - immer Wettbewerb also, niemals müder Test. Die damalige DFB-Spitze stimmte 2014 in Astana vergeblich gegen die Einführung.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des DFB-Teams kaufen - hier geht es zum Shop

- Wer spielt in der Nations League mit?

Alle 55 Mitgliedsverbände der UEFA - von A wie Albanien bis Z wie Zypern. Für die deutsche Nationalmannschaft soll die Nations League Prüfstein und Experimentierfeld zugleich sein.

Die 55 Mannschaften wurden in vier Ligen von A bis D aufgeteilt - nach ihrer Position in der UEFA-Koeffizientenrangliste nach der Europa-Qualifikation für die WM 2018. Die Ligen bestehen aus je vier Gruppen mit drei oder vier Mannschaften, die im Januar in Lausanne ausgelost wurden (SERVICE: Der Spielplan der Nations League).

- Wie funktioniert der Nations-League-Modus?

Kompliziert bis verworren. Die vier Gruppensieger der Liga A spielen im Juni 2019 (Austragungsort: Italien, Polen oder Portugal, Entscheidung im Dezember) ein Turnier mit Halbfinals, Spiel um Platz drei und Finale aus - der Gewinner darf sich erster Nations-League-Sieger nennen und bekommt einen Pokal. Das ist noch einfach.

Die Gruppensieger der Ligen B, C und D steigen auf, die Tabellenletzten der Ligen A, B und C ab. (Die Tabelle der Nations League im DATENCENTER)

© iM Football

- Wie sind die deutschen Gegner einzuschätzen?

Deutschland spielt in der stärksten Liga A gegen Frankreich und die Niederlande.

Über Frankreich muss man keine großen Worte verlieren, die Equipe Tricolore ist im Sommer mit Stars wie Paul Pogba und Antoine Griezmann Weltmeister geworden und zählt auch in dem neuen Wettbewerb zum absoluten Favoritenkreis. Der Start in die Nations League verlief für die Franzosen mit vier Punkten aus zwei Spielen höchst zufriedenstellend.

Erzrivale Niederlande verpasste die Qualifikation für die WM 2018 und steht deshalb vor einem noch drastischerem Umbruch als Deutschland. Oranje hat traditionell eine starke Jugendarbeit und könnte schon bald wieder die Weltspitze angreifen. Nach der Auftaktniederlage gegen Frankreich steht die Elftal vor dem Duell gegen Deutschland jedoch bereits mit dem Rücken zur Wand. Sollten die Oranjes auch das Spiel gegen Deutschland verlieren, rückt der drohende Abstieg in die Liga B in greifbare Nähe.

- Was passiert, wenn Deutschland absteigt?

Sollte sich Deutschland nach den insgesamt vier Spielen gegen Frankreich und die Niederlande auf dem letzten Platz der Gruppe 1 der Liga A wiederfinden, wäre dies für den DFB nicht nur ein weiterer Schaden für das zuletzt angekratzte Image, es hätte auch den Abstieg zur Folge.

Bei der nächsten Nations League müsste die deutsche Nationalmannschaft dann in der Liga B gegen nominell schwächere Gegner antreten und hätte folgerichtig bei der nächsten Austragung auch keine Chance, um den Gesamtsieg mitzuspielen, den nur die Gruppenersten der Liga A unter sich ausmachen.

Möglicherweise noch deutlich schwerer als die Folgen für die nächste Nations League könnten die Konsequenzen für die im kommenden März beginnende Qualifikation zur EM 2020 sein.

Schließlich wird auf Basis der Nations-League-Tabelle die Setzliste für die Auslosung der Quali-Gruppen erstellt. Bei einem schwachen deutschen Abschneiden ist eine Einordnung in Topf 1 illusorisch, was bedeutet: Deutschland könnte auf dem Weg zur EM mindestens ein Hammergegner drohen.

- Wie steht Fußball-Deutschland zur Nations League?

Gespalten. Die Linie verläuft zwischen DFB und den Ligen. Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff und Grindel verteidigen das neue System - das ist angesichts der deutschen Bemühungen um die Ausrichtung der EM 2024 strategisch klüger.

Aus der Bundesliga kamen kritische Stimmen, beispielsweise von Bayern München (Karl-Heinz Rummenigge: "Keiner braucht die Nations League") und Borussia Dortmund (Hans-Joachim Watzke: "Wir haben genug Wettbewerbe").

Bierhoff erklärte: "Dies ist ein neuer Wettbewerb, den wir engagiert und ehrgeizig angehen werden. Sicherlich wird das eine oder andere Spiel auch hilfreich sein, neue, junge Spieler unter Wettbewerbsbedingungen gegen andere große Fußballnationen zu testen."

- Welchen Stellenwert hat die Nations League?

"Wir nehmen die Nations League sehr ernst", sagte Bundestrainer Joachim Löw. "Es ist super interessant, Niederlande und Frankreich, das sind Nachbarländer mit großer Fußball-Kultur und langer Fußball-Geschichte. Das sind für die Fans und uns alle interessante Spiele." 

Nach dem WM-Desaster kommt der Nationenliga für den Bundestrainer große Bedeutung zu, Kapitän Manuel Neuer meinte: "Wir haben etwas gutzumachen." 

Zuletzt suchte der DFB ohnehin immer starke Gegner für Testspiele aus - weshalb die Nations League nun kein totaler Bruch mit den bisherigen Gewohnheiten ist. Trotzdem kommt jetzt der Wettbewerbscharakter dazu.

- Was wird aus den bisherigen Testspielen?

Ihre Zahl wird kleiner, ganz wegfallen werden sie nicht. Deutschland testet am 15. November in Leipzig gegen Russland. Und auch vor großen Turnieren wird es weiterhin Länderspiele zum Experimentieren geben.

- Wann geht die Nations League weiter?

Der Start der Nations League erfolgte am 6./7./8. September 2018 mit den Doppelspieltagen (die Teams in Dreiergruppen spielen an vier von insgesamt sechs Spieltagen).

Die nächsten beiden Spieltage gehen zwischen 11. und 16. Oktober 2018 über die Bühne.

Vom 18. bis zum 20. November steigt das Gruppenfinale, das Final-Turnier vom 5. bis zum 9. Juni 2019.

- Wann beginnt jetzt die Quali für die EM 2020?

Der Beginn der EM-Qualifikation wird von September in den März (bis November) 2019 verschoben. Die jeweils zehn Gruppensieger und -zweiten qualifizieren sich. Die vier weiteren EM-Startplätze werden über die Nations League vergeben, was der eigentliche Anreiz des neuen Wettbewerbs ist.

Alle Gruppensieger (vier je Liga) ziehen in die Playoffs mit Halbfinale und Finale im März 2020 ein - es sei denn, was insbesondere für die Liga A zutreffen wird, sie haben ihre Endrundenteilnahme bereits via EM-Quali gesichert. In diesem Fall rücken die Nächstplatzierten nach.

Dies kann dazu führen, dass in den A-Playoffs Teams aus der Liga B spielen. So oder so: Jede Liga generiert einen EM-Teilnehmer - auch die Liga D mit den 16 schwächsten Mannschaften. Die Gruppen für die EM sind zu diesem Zeitpunkt - mit Platzhaltern in den Töpfen - bereits ausgelost.

- Wie ist die Nations League im TV und Stream zu verfolgen?

ARD und ZDF übertragen im Wechsel

-----

Lesen Sie auch:

Deutschland erreicht 0:0 gegen Weltmeister Frankreich

Frankreich bezwingt Niederlande und feiert WM Party in Paris

Portugal ringt Italien ohne Ronaldo nieder

Nächste Artikel
previous article imagenext article image