vergrößernverkleinern
Diego Maradona war mit der Schiedsrichterleistung nicht einverstanden
Diego Maradona war mit der Schiedsrichterleistung nicht einverstanden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Diego Maradona ist mit der Schiedsrichterleistung beim Spiel seines Klubs Gimnasia La Plata überhaupt nicht einverstanden. Er zieht einen fragwürdigen Vergleich.

Lästermaul Diego Maradona hat sich abfällig über einen Schiedsrichter geäußert, der angeblich seinen Klub Gimnasia y Esgrima La Plata im Punktspiel bei CA Banfield benachteiligt habe.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Dieser Junge scheint nichts zu bemerken, oder ich glaube, er sieht weniger als Andrea Bocelli", ätzte der argentinische Weltmeister-Kapitän von 1986 über Schiedsrichter Fernando Espinoza und zog Vergleiche zum blinden italienischen Star-Tenor Bocelli.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Stein des Anstoßes war der Foulelfmeter (33.), der zum 1:1-Endstand führte. Offenbar war der Unparteiische auf eine Schwalbe von Reinaldo Lenis hereingefallen. La Platas Torwart Nelson Insfran flog wegen Protestierens zudem vom Platz. 

"Espinoza ist eine Katastrophe. Meine Spieler haben große Anstrengungen unternommen und hätten einen Sieg verdient gehabt. Als er auf Elfmeter entschied, hat er zum Assistenten an der Linie geschaut. Er ist ein Lügner, ein Feigling", wetterte der 59-jährige Maradona über den Referee.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image