Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Arbeitet Peter Neururer bald als Nationaltrainer? Bei SPORT1 erklärt der 64-Jährige, dass er mehrere Optionen hat - unter anderem auch als Coach in den USA.

SPORT1-Experte Peter Neururer könnte seine Karriere nach der Coronakrise als Nationaltrainer im Ausland fortsetzen.

"Es gibt die Anfrage einer Nation, die sich noch für die EM qualifizieren möchte", verriet der Coach im Gespräch mit SPORT1. Neururer dementierte allerdings eine Meldung, wonach es sich sogar um Anfragen zweier Länder handeln soll. 

Welcher Nationalverband bei ihm angefragt hat, wollte der langjährige Bundesligatrainer aber nicht verraten - unter anderem weil der Nationaltrainer dort noch im Amt sei. "Deswegen habe ich die Gespräche nicht selbst geführt", sagte der 64-Jährige. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Daneben sei Neururer in Verhandlungen mit dem Gelsenkirchener Personaldienstleister Stölting Service Group, bei dem er im Bereich der Spieler- und Trainerberatung tätig werden würde: "Mit der Firma laufen im Hintergrund Gespräche und es könnte sein, dass wir in Kürze zum Abschluss kommen." 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Eine dritte Option gebe es darüber hinaus: "Wenn ich mit Stölting übereinkomme, dann hat sich alles erledigt. Im Fall der Fälle gibt es noch eine Anfrage aus den USA von einem texanischer Verein in der Nähe von Dallas. Diese Gespräche sind aber wegen Corona ins Stocken geraten", sagte der Coach.

In Deutschland wird Neururer, der zuletzt als Sportlicher Leiter bei Wattenscheid 09 tätig war, dagegen keinen Job mehr antreten, "zumindest nicht mehr als Trainer oder Sportdirektor". 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image