vergrößernverkleinern
Der AFC Sunderland ist einer der Traditionsklubs in der League One
Der AFC Sunderland ist einer der Traditionsklubs in der League One © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Aufgrund der Corona-Pandemie und immer mehr von der Pleite bedrohten Klubs wird in England für League One und League Two eine Gehaltsobergrenze eingeführt.

Die Gehaltsobergrenze ist nicht erst seit der Corona-Pandemie ein großes Thema im Weltfußball.

Nun haben in England die ersten beiden Ligen tatsächlich einen Salary Cap eingeführt. Künftig darf in der League One (3. Liga) nicht mehr als 2,5 Million Pfund (ca. 2,8 Millionen Euro) für den gesamten Kader ausgegeben werden.

Salary Cap für 3. und 4. Liga in England

Einzige Ausnahmen sind Aufstiegsprämien und Boni für Pokalwettbewerbe. In der League Two (4. Liga) sind es 1,5 Millionen Pfund (ca. 1,7 Millionen Euro).

Anzeige

Entschieden hat das die sogenannte English Football League (EFL), die in England von der Championship (2. Liga) bis zur 4. Liga zuständig ist.

Zu der Einigung kam man im Zuge der inflationären Steigerung der Gehälter - bereits vor Covid-19 - und den damit immer öfter einhergehenden finanziellen Problemen bei vielen Klubs.

Meistgelesene Artikel

Klubs immer öfter in Not

So stürzte der 1885 gegründete FC Bury aus dem Großraum Manchester in den Amateurfußball ab, die Bolton Wanderers waren im Sommer 2019 insolvent.

Das Experiment wird sich er auch in den großen Ligen Europas genau verfolgt werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image