Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Lewandowski fordert in der Halbzeit gegen Tigres mehr Flanken. Später treffen die Bayern nach einer Hereingabe. Flick kann sich einen Seitenhieb dennoch nicht verkneifen.

Irgendwann zwischen 21.50 Uhr und 22.00 Uhr Ortszeit in Doha ist Robert Lewandowski am Donnerstagabend vom Stürmer zum Co-Trainer geworden ­– und nach dem 1:0-Erfolg gegen Mexiko-Klub Tigres zum strahlenden Sieger.

"In der ersten Halbzeit habe ich gemerkt: Flanken wir ein bisschen mehr, dann kann was passieren. Dann haben wir in so einer Situation das Tor geschossen, weil die Innenverteidiger viel nach außen geschoben haben. Joshua hat dann geflankt, ich habe um den Ball gekämpft”, erklärte der 32-Jährige auf SPORT1-Nachfrage: "Das habe ich in der Halbzeit gemeint: Spielen wir einfachen Fußball und kreieren mehrere Optionen, kann das immer etwas bringen. Zum Glück haben wir es geschafft."

Der FC Bayern bei der Klub-WM – die Highlights: Fr. ab 20 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

Mit Flick: Co-Trainer Lewandowski machte die Bayern heiß!

Flanke bringt Bayern-Führung

Seine Mitspieler schienen seinen Rat zu befolgen. Joshua Kimmich flankte nach einem Kurzpassspiel mit Leroy Sané von halbrechts in den Strafraum. Lewandowski stieg hoch zum Kopfball, bugsierte den Ball nach einem Duell mit Tigres-Torwart Nahuel Guzman regelwidrig mit dem Arm zu Benjamin Pavard, der ins leere Tor zum 1:0 einschob (59.).

Meistgelesene Artikel

Angesprochen auf Lewandowskis Mini-Halbzeit-Ansprache konnte sich Hansi Flick einen kleinen Konter nicht verkneifen: "Wir Trainer haben es nicht verboten, zu flanken. Diese Dinge sprechen wir ganz klar an."

Flick lobt Lewandowski

Am Ende wird’s allen egal sein, wer das entscheidende Flanken-Kommando gab: Flick hat mit seiner Mannschaft Historisches erreicht und sich auf einem anstrengenden Katar-Trip mit dem Sextuple die Krone aufgesetzt.

Und Lewandowski? Der Weltfußballer wurde zum ersten Mal Klub-Weltmeister und obendrein noch zum Spieler des Finals und zum Spieler der Klub-Weltmeisterschaft gekürt (zwei Tore, ein Assist).

Flick hatte für den Halbzeit-Input seines Torjägers übrigens nur Lob übrig: "Ich mag Spieler, die vorangehen und wenn es so war, dann ist das absolut in Ordnung und hat dann auch zum Erfolg geführt. Wir sind alle happy, denn es ist kein Einzelerfolg, sondern ein Erfolg der kompletten Mannschaft und des Vereins. Deswegen nehmen wir das gerne so mit."

Schlusswort von Co-Trainer-Stürmer Lewandowski: "Wir haben das Sixpack. Diese Geschichte ist etwas Besonderes."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image