Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der spanischen Liga kommt es bei Reals 4:1-Sieg in Valencia zu einer kuriosen Jubelszene, in der Cristiano Ronaldo und Marcelo im Mittelpunkt stehen.

In der spanischen Liga kommt es bei Real Madrids 4:1-Sieg in Valencia zu einer äußerst kuriosen Jubelszene, in der Portugals Superstar Cristiano Ronaldo und der Brasilianer Marcelo im Mittelpunkt stehen. (DATENCENTER: Tabelle)

Der dreimalige Weltfußballer des Jahres war wohl zu Scherzen aufgelegt, nachdem er zuvor zwei Elfmeter eiskalt verwandelt hatte. Es waren sein 99. und 100. verwandelter Elfer für die "Königlichen" und sein achter Saisontreffer.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Ronaldos Laune war dementsprechend gut, wie die nächste Szene eindeutig beweisen wird:

Anzeige

Als Mannschaftskollege Marcelo in der 84. Minute nach einem herrlichen Doppelpass mit Asensio zum 3:1 trifft, schleicht sich der Portugiese von hinten an den jubelnden Brasilianer heran und steckt diesem ganz uncharmant den Finger in den Allerwertesten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Das bizarre Jubelfoto macht daraufhin in den sozialen Netzwerken die Runde und sorgt bei vielen Fans für einige Lacher. Was Marcelo zu Ronaldos Streich gesagt hat, ist bisher nicht überliefert. (Spielplan/Ergebnisse)

(DAZN zeigt La Liga live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Toni Kroos, der mit seinem Tor zum 4:1 den Schlusspunkt setzte, blieb von Ronaldos frivolem Jubel verschont.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image