Hier begründet Zidane seinen Rücktritt
teilenE-MailKommentare

Madrid und München - Hammer bei Real Madrid! Erfolgstrainer Zinedine Zidane tritt überraschend zurück. SPORT1 sammelt alle Reaktionen zum Aus des Franzosen.

Paukenschlag bei Real Madrid! Erfolgstrainer Zinedine Zidane hat fünf Tage nach dem historischen Champions-League-Triumph mit den Königlichen über den FC Liverpool (3:1) sein Amt niedergelegt.

Das verkündete der Franzose auf einer kurzfristig einberaumten Pressekonferenz am Donnerstag in der spanischen Hauptstadt. "Ein Neuanfang", sagte Zidane, sei "das Beste" für alle Beteiligten.

"Es ist ein schwieriger Moment, aber die Mannschaft braucht einen Wechsel, um weiter siegreich zu bleiben. Sie benötigt eine neue Ansprache, vielleicht auch eine andere methodische Arbeit. Deshalb habe ich die Entscheidung so getroffen", erklärte er.

Die Spieler erfuhren per Handynachricht vom Aus ihres Trainers. Bis auf Stürmer-Star Gareth Bale, zu dem Zidane kein gutes Verhältnis gehabt haben soll, verabschiedete sich bisher jeder mit einem Post in den Sozialen Netzwerken von dem 45-Jährigen.

Orakel Bierhoff: Darum sah er Zidanes Rücktritt kommen

"Ich liebe diesen Klub und diesen Präsidenten, der mich hierher gebracht hat. Aber es ist die beste Entscheidung", sagte Zidane im schwarzen Pulli und dunkelblauem Blazer an der Seite von Real-Boss Florentino Perez, der den Tränen nah war. 

Perez äußerte sichtlich aufgewühlt: "Das ist eine völlig unerwartete Entscheidung und für uns eine trauriger Tag. Er braucht eine Pause und die hat er sich auch verdient", so der Präsident, der aber auch sagte: "Ich bin mir sicher, dass er eines Tages zurückkehren wird."

Zidane hatte Reals Starensemble im Januar 2016 übernommen und zu drei Königsklassen-Titeln in Folge geführt. Darüber hinaus gewann er sechs weitere Trophäen, unter anderem eine spanische Meisterschaft.

In dieser Saison triumphierte der ehemalige Weltfußballer mit seinem Team allerdings "nur" in der Champions League. In der spanischen Meisterschaft belegte Real lediglich Platz drei hinter den Rivalen Barcelona und Atletico, im spanischen Pokal war bereits im Viertelfinale gegen Underdog CD Leganes Schluss.

Titel und Trophäen: Zidanes unglaubliche Karriere

SPORT1 hat alle Informationen und Reaktionen zum Zidane-Aus zum Nachlesen:

+++ "Ich bin stolz, dein Spieler gewesen zu sein" +++

Auch Superstar Cristiano Ronaldo äußerte sich zum Abschied des Franzosen. "Ich bin sehr stolz, dein Spieler gewesen zu sein. Mister, danke für so viel."

+++ "Dein Erbe ist unauslöschlich" +++

Kapitän Sergio Ramos richtet warme Worte an Zidane. "Danke für zweieinhalb unglaubliche Jahre. Dein Erbe ist unauslöschlich, es war eines der erfolgreichsten Kapitel der Geschichte unseres geliebten Real Madrids." 

+++ Kroos bedankt sich +++

"Danke Mister. Es war eine Freude", schreibt Nationalspieler Toni Kroos.

+++ Bierhoff über Zidanes Abschied +++

Auch bei der Pressekonferenz des DFB-Teams ist der überraschende Abschied von Zidane bei Real ein Thema. SPORT1-Reporter Jochen Stutzky spricht Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff darauf an. Der erinnert sich an die Bilder nach dem Champions-League-Finale am Samstag, meint bei Zidane schon da eine gewisse Erleichterung ausgemacht zu haben.

Bitter sei die Entscheidung für Real. Mit einem Augenzwinkern fügt Bierhoff hinzu: "Gut, dass der DFB mit Jogi vorher verlängert hat."

+++ Applaus für Zidane +++

Damit ist die Pressekonferenz beendet. Die zahlreich erschienenen Journalisten applaudieren dem Trainer, der in Madrid immer als Freund der Medien galt. Zidane wirkt gefasst und verabschiedet sich mit einem "Adios".

+++ Wäre Zidane ohne CL-Sieg in Kiew geblieben? +++

"Kann sein", sagt der frühere Mittelfeld-Star.

+++ Jetzt wird Zidane ehrlich +++

"Ich bin ein Gewinner-Typ. Ich will immer gewinnen. Und wenn ich das Gefühl habe, dass ich nicht gewinnen kann, dass wir nicht gewinnen können, dann ist es besser, eine Veränderung vorzunehmen. Ich zeige nicht mit dem Finger auf andere, sondern auf mich selbst. Deshalb gehe ich. Es ist für alle das Beste."

+++ Zidane will weiter trainieren +++

"Ich bin nicht müde, Trainer zu sein. Ich bin erst seit drei Jahren Trainer und will auch weiterhin Trainer sein", versichert Zidane. "Trotzdem glaube ich, dass es das Beste für Real Madrid ist, wenn ich gehe. Das ist mein Gefühl. Es ist kein schöner Tag für die Fans. Aber ich werde immer nahe an diesem Klub dran sein. Ich kenne so viele Leute im Klub, habe hier so viele Freunde. Daran wird sich überhaupt nichts ändern."

+++ Ermüdungserscheinungen +++

Er habe im Laufe der Saison Ermüdungserscheinungen verspürt, gibt Zidane zu, und auch deshalb entschieden, einen Neuanfang einzuleiten.

"Im Februar habe ich nicht daran gedacht, aufzuhören. Ich denke immer von Tag zu Tag. Und jetzt, nach dem Champions-League-Finale, habe ich diese Entscheidung für mich getroffen. Aber wie gesagt, auch zum Wohl der Mannschaft und des Klubs. Ich will, dass Real Madrid weiterhin erfolgreich ist."

+++ Hat Zidane die Spieler informiert? +++

"Ja, die Spieler kennen meine Entscheidung. Ich habe schon persönlich mit Sergio Ramos gesprochen und werde auch noch mit den anderen Kapitänen sprechen. Sergio hat meine Entscheidung mit Respekt aufgenommen und mir das Beste gewünscht."

+++ "Gab schwierige Momente" +++

"Wir haben schöne viele Momente erlebt. Die drei Champions-League-Siege waren großartig, überwältigend. Es gab aber auch schwierige, harte Momente, die mich ins Grübeln brachten. Real Madrid ist ein Klub, der dir alles abverlangt. Man muss immer um alle Titel mitspielen, alle Titel gewinnen. Das haben wir in dieser Saison nicht. Deshalb denke ich, dass eine Veränderung das Beste ist. Das ist meine Entscheidung."

+++ "Real hat mir alles gegeben" +++

"Real Madrid hat mir alles gegeben und ich werde ihn immer unterstützen und nahe verfolgen. Diese Entscheidung mag für viele keinen Sinn ergeben, für mich aber schon. Ich brauche eine Veränderung. Und die Spieler auch. Ich muss mich bei allen bedanken. Den Fans, den Mitarbeitern, den Spielern. Allen."

+++ "Kehrt eines Tages sicher zurück" +++

"Wenn er eine Pause braucht, dann hat er sie sich auch redlich verdient", erklärt Perez. "Aber ich bin mir sicher, dass er eines Tages zurückkehren wird."

+++ Perez schockiert +++

"Diese Entscheidung hat mich genauso getroffen und überrascht wie sie", sagt der Präsident. "Ich hätte Zizou gerne vom Weitermachen überzeugt. Heute ist ein trauriger Tag für den Madridismo. Aber Zizou hat wie immer meine volle Unterstützung. Wir danken ihm für alles, was er für diesen Klub getan hat. Er hat sich immer beispielhaft verhalten."

+++ "Die Mannschaft braucht eine Veränderung" +++

"Es ist der Zeitpunkt für mich, aber auch den Klub und die Mannschaft, Real Madrid zu verlassen. Diese Mannschaft soll weiter gewinnen und braucht nach drei Jahren eine Veränderung. Sie benötigt eine neue Ansprache, vielleicht auch eine andere methodische Arbeit. Deshalb habe ich diese Entscheidung getroffen. Ich liebe diesen Klub und diesen Präsidenten, der mich hierher gebracht hat. Aber es ist die beste Entscheidung für alle."

+++ Fix! Zidane nicht mehr Real-Coach +++

Das trifft die Real-Fans hart: Zidane bestätigt seinen Rücktritt. Das habe er am Mittwochabend Perez mitgeteilt.

+++ Los geht's +++

Zidane betritt mit Klub-Präsident Florentino Perez den Pressesaal.

teilenE-MailKommentare