vergrößernverkleinern
Barca muss nach dem erneuten Protest durch Levante weiter um die Viertelfinalteilnahme bangen
Barca muss nach dem erneuten Protest durch Levante weiter um die Viertelfinalteilnahme bangen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sportlich qualifiziert sich der FC Barcelona für das Viertelfinale der Copa del Rey. Doch Achtelfinal-Gegner UD Levante legt Protest ein.

Der FC Barcelona hat auf dem Platz ein Achtelfinal-Aus in der Copa del Rey abgewendet. Doch dem 3:0 (2:0)-Sieg gegen UD Levante folgte ein Nachspiel.

Am Freitagmorgen legte Levante beim spanischen Verband Protest ein, da Barca im Hinspiel am 10. Januar einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt haben soll. Das gab der Klub via Twitter bekannt.

Bei der 1:2-Niederlage der Katalanen stand der 19-jährige Chumi auf dem Feld.

Anzeige

Der Innenverteidiger hatte zuvor bei der zweiten Mannschaft in der Meisterschaft seine fünfte Gelbe Karte gesehen, die offenbar wettbewerbsübergreifend eine Sperre zur Folge hat.

Levantes Präsident Francisco Catalan hatte unmittelbar vor dem Anpfiff des Rückspiels angekündigt, beim spanischen Verband Rechtsmittel einzulegen.

Barca bestritt dagegen, dass Chumi in der Copa de Rey gesperrt gewesen sei. Nach Angaben des Klubs müsse er nur beim nächsten Punktspiel pausieren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image