Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid im Clasico und zieht die Bilanz gegen die Königlichen nach über 80 Jahren wieder auf seine Seite. Ein Tor genügt Messi & Co.

Historischer Sieg für den FC Barcelona. Durch das 1:0 im Clasico bei Real Madrid ziehen die Katalanen die Clasico-Bilanz auf ihre Seite - zum ersten Mal seit 87 (!) Jahren. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Meistgelesene Artikel

Ivan Rakitic sorgte für das erlösende Tor der Katalanen. Durch den Sieg triumphierte Barcelona das 96. Mal im Duell mit Real, bei 95 Real-Siegen und 51 Unentschieden. Für Real war es die zweite bittere Clasico-Pleite binnen vier Tagen. Nach dem 0:3 beim Aus im Halbfinale des spanischen Pokals unterlag Real dem Erzrivalen auch in der spanischen Liga.

DAZN gratis testen und die internationalen Top-Ligen live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Außerdem zerstörten Lionel Messi & Co. die Meisterschaftschancen der Königlichen fast vollständig. Zwölf Punkte liegt der Tabellenführer der La Liga nun vor dem Dritten aus Madrid - bei noch zwölf ausstehenden Spielen.

"Im Fußball machen die Tore den Unterschied", erklärte Real-Kapitän Sergio Ramos nach dem Spiel. "Man muss ihnen gratulieren", zeigte er sich als fairer Verlierer.

Aufregung um Ramos und Messi

Real hatte anfangs mehr vom Spiel, Barcelona lauerte auf Konter. In der 19. Minute verzog Messi einen Heber aus guter Position, vier Minuten später scheiterte Luka Modric auf der Gegenseite, als Barca-Verteidiger Clement Lenglet sich in den Schuss des Weltfußballers warf.

In der spielentscheidenden Szene überlief der Ex-Schalker Rakitic Gegenspieler Ramos nach einem langen Pass von der Mittellinie und erzielte eiskalt den Siegtreffer für Barca (26.). Real-Keeper Thibaut Courtois verhinderte mit einer starken Parade gegen Luis Suarez (39.) einen höheren Pausenrückstand.

Aufregung gab es kurz vor dem Pausenpfiff, als Messi nach einem Zweikampf mit Ramos liegen blieb. Der Real-Kapitän traf den Argentinier im Gesicht und hatte Glück, dass seine Aktion nicht geahndet wurde.

In der zweiten Halbzeit stemmte sich vor allem Vinicius Junior gegen die Niederlage. In der 56. Minute scheiterte der junge Brasilianer an Marc-Andre ter Stegen, drei Minuten später wurde sein Schuss von Lenglet geblockt. 

In der 87. Minute parierte ter Stegen gegen Benzema stark, in der Nachspielzeit scheiterte bei Barcelona eingewechselte Philippe Coutinho am starken Courtois.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image