vergrößernverkleinern
Gerard Piqué sah seine fünfte Gelbe Karte
Gerard Piqué sah seine fünfte Gelbe Karte © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gerard Piqué holt sich in der Partie gegen Sevilla seine fünte Gelbe Karte ab - durch Ballwegschlagen. Dadurch ist er gegen Real Madrid wieder einsatzbereit.

Gerard Piqué hat in der Partie zwischen dem FC Barcelona und dem FC Sevilla (4:0) eine Gelbe Karte gesehen.

Das Besondere daran: Es war die fünfte des Innenverteidigers.

Damit fehlt Piqué im Auswärtsspiel bei der SD Eibar am 19. Oktober – und wäre dafür aber am 26.10. wieder spielberechtigt. An diesem Tag steigt der Clásico gegen Real Madrid.

Anzeige

Und wie Piqué sich die Gelbe Karte abholte, ließ durchaus Absicht vermuten.

Denn beim Stand von 4:0 in der 85. Minute war die Partie bereits entschieden, und nach einem Angriff Sevillas nach einem Foul bereits unterbrochen. Doch Piqué schoss den Ball unnötigerweise auf die Tribüne und wurde deswegen vom Schiedsrichter verwarnt.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anschließend wurde es noch richtig hitzig. Zunächst flog Barcas Ronald Araujo wegen einer Notbremse vom Platz, nur eine Minute später kassierte auch Ousmane Dembélé, der das 3:0 erzielt hatte, die Rote Karte – weil er offenbar dem Referee das Freistoßspray aus der Hand geschlagen hatte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image