Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Luka Jovic muss eine Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro zahlen, weil er im Frühjahr gegen Corona-Verordnungen seines Heimatlandes verstoßen hat.

Luka Jovic muss eine Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro zahlen. Grund ist sein Verstoß aus dem März gegen die serbischen Quarantäneregeln für Einreisende.

Damals erhielt er von seinem Verein Real Madrid die Genehmigung, in seine Heimat zu reisen. Doch anstatt sich, wie verordnet, für 14 Tage in Quarantäne zu begeben, wurde Jovic in Belgrad auf einer Party angetroffen.

Der ehemalige Frankfurter weigerte sich, die daraus resultierende Geldstrafe zu bezahlen, weshalb ein Rechtsstreit ausbrach.

Anzeige

Zwischenzeitlich stand sogar im Raum, dass der 22-Jährige eine sechsmonatige Gefängnisstrafe absitzen müsste. 

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Auch interessant

Laut Informationen des spanischen Radiosenders Cadena Cope haben sich Jovic und die serbischen Autoritäten jetzt aber auf die Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro geeinigt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image