vergrößernverkleinern
Schiedsrichter Robert Madley trennt Mason Holgate (l.) und Roberto Firmino (r.) voneinander
Schiedsrichter Robert Madley trennt Mason Holgate (l.) und Roberto Firmino (r.) voneinander © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Der Brasilianer soll beim Sieg des FC Liverpool im FA Cup gegen den FC Everton einen Gegenspieler rassistisch beleidigt haben. Die FA ermittelt offenbar.

Roberto Firmino droht Ungemach.

Beim 2:1-Sieg seines FC Liverpool gegen FC Everton im FA Cup soll er Gegenspieler Mason Holgate rassistisch beleidigt haben. Aus diesem Grund hat die FA ein Ermittlungsverfahren gegen den Brasilianer eingeleitet.

Holgate stößt Firmino über Bande

Der Situation war ein Rempler von Holgate vorausgegangen, bei dem Firmino über die Bande ging. Daraufhin stürmte der Angreifer auf Holgate zu. 

Zwar blieb die Szene für beide zunächst ohne Konsequenzen. Schiedsrichter Robert Madley soll die Auseinandersetzung jedoch im Spielbericht vermerkt haben – samt eines Hinweises auf eine mögliche rassistische Beleidigung.

Verantwortliche halten sich bedeckt

"Der Verein und der Spieler werden mit den Verantwortlichen kooperieren, um den Fall auf gründliche Weise aufklären zu können", teilte ein Liverpool-Sprecher nach dem Spiel mit.

Evertons Boss Sam Allardyce wollte sich zu dem Vorfall zunächst nicht äußern: "Ich erzähle Ihnen nichts, bis herausgefunden wurde, was genau passiert ist."

Auch der Coach der Reds, Jürgen Klopp, hält sich bedeckt: "Ich habe etwas gehört, aber ich kann dazu bislang nichts sagen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel