vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp (r.) diskutiert desöfteren mit den Unparteiischen am Spielfeldrand
Jürgen Klopp (r.) diskutiert desöfteren mit den Unparteiischen am Spielfeldrand © Getty Images
teilenE-MailKommentare

In zwei Pokalwettbewerben werden in der kommenden Saison auch die Trainer bestraft. Folgetäter müssen im Erstfall mit einer Sperre rechnen.

Jürgen Klopp, Pep Guardiola und Co. müssen sich in der kommenden Saison am Spielfeldrand im Zaum halten - zumindest im FA Cup und im Liga-Cup.

Wie der nationale Verband FA am Dienstag mitteilte, werden in diesem Wettbewerben testweise Gelbe und Rote Karten auch an unbeherrschte Trainer verteilt. 

Die Gründe für eine Gelbe und Rote Karte sind laut FA unangemessene Sprache oder Gesten, das Kicken oder Werfen von Wasserflaschen, sarkastischer Beifall oder hämische Gesten in Richtung Schiedsrichter, das Betreten von dem Gegner vorbehaltenen technischen Zonen oder das Winken mit imaginären Gelben oder Roten Karten.

Sperre nach der vierten Gelben Karte

Auch der Strafenkatalog ist straff gegliedert. Nach der vierten Gelben Karte würde ein Trainer für ein Spiel gesperrt, nach acht für zwei Spiele, nach zwölf für drei Spiele und bei 16 Gelben Karten droht der Gang vor den Disziplinarausschuss.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image