vergrößernverkleinern
Premier League: Petr Cech gibt Rücktritt zum Saisonende bekannt
Premier League: Petr Cech gibt Rücktritt zum Saisonende bekannt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Torhüter Petr Cech gibt in den sozialen Medien seinen Rücktritt bekannt und blickt auf seine erfolgreiche Karriere zurück. Auch zur Zukunft äußert er sich.

Arsenal-Torhüter Petr Cech hat seinen Rücktritt zum Saisonende bekannt gegeben.

"Das ist meine 20. Saison als Profi, nun ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um bekannt zu geben, dass ich am Ende der Saison zurücktreten werde", schrieb der Tscheche in den sozialen Netzwerken.

Cech weiter: "Ich habe 15 Jahre in der Premier League gespielt und jede einzelne Trophäe gewonnen, ich glaube, dass ich alles erreicht habe."

Anzeige

Champions-League-Sieg 2012 als Höhepunkt

Cech, der für den FC Chelsea und Arsenal bisher 623 Pflichtspiele bestritt, war 2002 vom französischen Erstligisten Stade Rennes an die Stamford Bridge gewechselt. Mit den Blues gewann er jeweils vier Mal die englische Meisterschaft und den FA-Cup, den er mit seinem aktuellen Klub Arsenal 2017 erneut gewinnen konnte. Zudem holte er 2012 beim "Finale dahoam" in der Münchner Allianz Arena gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München die Champions League.

Cech ist mit 124 Einsätzen tschechischer Rekordnationalspieler, sein Debüt hatte er im Februar 2002 gegeben. Seit einem komplizierten Schädelbasisbruch im Oktober 2006 spielt "Big Pete" mit einem Rugbyhelm, der zu seinem Markenzeichen geworden ist.

Er wolle mit Arsenal noch eine Trophäe gewinnen und dann "sehen, was mir das Leben außerhalb des Platzes bietet."

Cech ist in dieser Saison nur noch die Nummer Zwei zwischen den Pfosten der Gunners hinter Nationaltorhüter Bernd Leno. Arsenal bedankte sich am Dienstag in einer ersten Reaktion "für Deine Professionalität, für 50 Spiele ohne Gegentor, für Deine Ehrlichkeit, Integrität und dafür, ein perfektes Vorbild zu sein" bei dem Schlussmann.

Auch Iker Casillas, fünfmaliger Welttorhüter, sprach seinem langjährigen Konkurrenten seinen Respekt aus. Auf Twitter wünschte der Spanier "einem der besten Torhüter, den ich je gesehen habe" alles Gute für die Zukunft.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image