vergrößernverkleinern
Gabriel Jesus
Gabriel Jesus wurde per Videobeweis sein Siegtor für ManCity aberkannt © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Manchester City verpasst im Spitzenspiel gegen Tottenham den Sieg. Der FC Liverpool gewinnt ungefährdet gegen Southampton - trotz Ardrián-Patzer.

Manchester City ist gegen Tottenham Hotspur nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus gekommen. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Das Team von Pep Guardiola musste durch das Remis die Spitze in der Premier League an den FC Liverpool abgeben.

Meistgelesene Artikel

In einer hochklassigen Partie brachte zunächst Raheem Sterling die Citizens in Führung (20.), ehe Erik Lamela für die Spurs ausglich (23.). Noch vor der Halbzeit traf Sergio Agüero (35.)

Anzeige

Jokertor von Lucas Moura

Nach Wiederanpfiff blieb City die spielbestimmende Mannschaft. Doch Spurs-Coach Mauricio Pochettino brachte seinen Joker Lucas Moura - und der stach.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In der 56. Minute wurde Lucas Moura für den Torschützen Lamela eingewechselt - und besorgte nur 15 Sekunden später den Ausgleich!

ManCity rannte in der Folge auf das Tor der Spurs zu, kam jedoch nicht mehr zum Ausgleich.  In der Nachspielzeit erzielte Gabriel Jesus den vermeintlichen Siegtreffer der Gastgeber, das Tor wurde nach Ansicht der Videobilder allerdings aberkannt.

Auch in der Königsklasse hatte City vergangene Saison ein ähnliches Schicksal erlebt. (Der Spielplan der Premier League)

Agüero und Guardiola zoffen sich heftig

Zudem gerieten Guardiola und Star-Stürmer Agüero an der Seitenlinie heftig aneinander. In der 66. Minute hatte der Coach den Argentinier gegen den vermeintlichen Siegtorschützen Gabriel Jesus ausgetauscht. Dies gefiel Agüero, der am 1. Spieltag gegen West Ham nur eingewechselt worden war, überhaupt nicht.

Der Argentinier redete ziemlich wütend auf Guardiola ein, der konterte, und von Co-Trainer Mikel Arteta zurückgehalten werden musste. Später umarmte sich das Duo allerdings und schien, sich wieder vertragen zu haben.

Mané und Firmino lassen Klopp jubeln

Der FC Liverpool setzte sich zuvor mit 2:1 (1:0) gegen den FC Southampton mit Trainer Ralph Hasenhüttl durch. Sadio Mané und Roberto Firmino trafen für die Reds. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Der CHECK24 Doppelpass mit Friedhelm Funkel und Jörg Schmadtke - So. ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im STREAM

Mané sorgte somit erneut für viel Freude in Liverpool. Der 27-Jährige erzielte bereits unter der Woche im Finale des UEFA Super Cups (5:4 n. E.) gegen den FC Chelsea einen Doppelpack. (Der Spielplan der Premier League)

Diesmal traf Mané per tollem Schlenzer aus 16 Metern in die rechte obere Ecke des Tores (45.+1). In der 71. Minute machte Firmino scheinbar alles klar für Liverpool. Doch der Aufreger der Partie sollte noch folgen: ein Aussetzer von LFC-Keeper Adrián. Der Held des Super-Cups spielte Danny Ings den Ball direkt in die Beine. Dieser bedankte sich und schob zum Anschluss ein (83.).

Arsenal ohne Özil weiter auf Siegkurs - Matchwinner Aubameyang 

Der FC Arsenal feierte ohne den erkrankten 2014er-Weltmeister Mesut Özil den zweiten Sieg in der Liga. Gegen den FC Burnley gelang ein 2:1 (1:1). Im Tor der Gunners stand Nationalkeeper Bernd Leno, den Siegtreffer erzielte der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (65.) nach einer schönen Einzelleistung mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.

Alexandre Lacazette (13.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht, Ashley Barnes (44.) glich für Burnley aus. Der frühere Schalker Sead Kolasinac, der zuletzt ebenso wie Özil aufgrund von Sicherheitsbedenken bei Newcastle United (1:0) gefehlt hatte, stand wieder im Kader, saß aber zunächst auf der Bank. Er wurde in der 72. Minute für Lacazette eingewechselt.

Özil und Kolasinac waren vor gut drei Wochen in London Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls geworden. Am Donnerstag der vergangenen Woche nahm die Londoner Polizei in der Nähe von Özils Wohnsitz zwei Männer fest und erstattete Anzeige. Laut Medienberichten hatten diese mit Sicherheitsleuten am Haus von Özil gestritten. Die beiden 27-Jährigen müssen sich am 6. September vor Gericht verantworten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image