Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern ist im Werben um den englischen Shooting Star Callum Hudson-Odoi leer ausgegangen. Jetzt erklärt das Sturm-Juwel, wieso er beim FC Chelsea verlängert hat.

Der FC Bayern hatte sich lange um eine Verpflichtung von Callum Hudson-Odoi bemüht, doch letzten Endes verlängerte der englische Shooting Star doch noch beim FC Chelsea bis 2024.

"Die Entscheidung, die ich getroffen habe, war die richtige für mich und meine Familie", erklärte der 18-Jährige in einem BBC-Interview.

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte im Januar 2019 öffentlich das Interesse des deutschen Rekordmeisters an Hudson-Odoi bekannt gegeben: "Er ist ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen."

Anzeige

Bayern-Flirt: "Chelsea hat so viel für mich getan"

Im Nachhinein bereute der 42-Jährige die zu offensive Aussage, denn die Blues lehnten laut englischen Medienberichten mehrere Bayern-Angebote ab und strebten stattdessen eine Vertragsverlängerung mit dem Sturm-Juwel an.

Im September setzte der englische Nationalspieler schließlich seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier und verlängerte seinen im Sommer 2020 auslaufenden Vertrag um vier Jahre bis 2024.

Seine Absage an die Bayern begründete Hudson-Odoi wie folgt: "Chelsea hat so viel für mich getan, dafür bin ich sehr dankbar. Ich war sehr lange verletzt und es ein verrückter Weg zurück."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Hudson-Odoi mit starkem Comeback

Im April hatte sich der Engländer gegen den FC Burnley die Achillessehen gerissen und fiel mehrere Monate danach aus. Ende September gab Hudson-Odoi dann sein Comeback – und wie.

In vier Partien traf er für Chelsea einmal und legte drei weitere Treffer auf. "Wir machen es sehr gut", so der 18-Jährige über den Saisonstart der Nordlondoner: "Wir hatten einen schweren Start, aber haben es schnell in den Griff bekommen."

Nach acht Spieltagen steht Chelsea unter dem neuen Coach Frank Lampard mit 14 Punkten auf Rang fünf – zehn Zähler hinter Spitzenreiter FC Liverpool.

Auf diesem Chelsea-Juwel ruhen Englands Hoffnungen

Nächste Artikel
previous article imagenext article image