vergrößernverkleinern
Timm Klose fällt aktuell mit einer Knieverletzung aus
Timm Klose fällt aktuell mit einer Knieverletzung aus © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Timm Klose gibt einen emotionalen Einblick in seine Jugend. Mit 13 verfällt er dem Alkohol und stürzt in ein tiefes Loch. Schließlich holt er sich Hilfe.

Ex-Bundesliga-Spieler Timm Klose hat eine emotionale Alkohol-Beichte abgelegt.

Im Rahmen des "World Health Day" sprach er auf dem Youtube-Kanal seines aktuellen Klubs Norwich City über seine Jugend und seine Jahre als Nachwuchsfußballer – und offenbarte dabei tiefe psychische Probleme.

Trotz intakter Familie hatte er als Jugendlicher "keinen Plan, was ich in meinem Leben machen wollte." Die Konsequenz: "Am Ende verfiel ich dem Alkohol. Ich glaube, mit 13 habe ich angefangen zu trinken", so Kloses dramatische Beichte.

Anzeige

Er habe Freunde gehabt, die alle älter als er gewesen seien. "Sie haben alle getrunken und geraucht, all' das ganze Zeug. Es war im Nachhinein eine schlechte Idee, aber ich habe es gemacht", erklärte der heute 31-Jährige.

Klose flog von drei Schulen: "War meiste Zeit betrunken"

Klose glaubte, durch den Fußball seine Bestimmung gefunden zu haben, "aber dann bekam ich Probleme in der Schule. Ich wurde von drei Schulen geschmissen, war die meiste Zeit betrunken. Während der Schulpausen habe ich geraucht", erklärte der Schweizer Nationalspieler, der aktuell an einer einer Knieverletzung ausfällt.

Während seiner Jugendzeit in Basel habe er wie in "einer Traumwelt" gelebt, seinem damaligen Trainer habe er erklärt, Abstand vom Fußball zu brauchen, um sich "frei" zu fühlen. Doch er fiel schnell wieder in ein Loch, trank und rauchte viel.

Meistgelesene Artikel

"Ich landete auf einer Parkbank"

Seine schlimmste Nacht beschreibt Klose so: "Ich landete auf einer Parkbank, irgendwo an einem See. Ich weiß nicht, wo genau."

Doch es war zugleich ein Wendepunkt im Leben des jungen Fußballers. "Ich war alleine, als ich aufwachte. Immer noch ziemlich fertig, und dachte mir dann 'Okay, du musst was ändern'", blickt er zurück.

Mit 16 traf Klose dann seine heutige Frau. Sie half ihm, seine Probleme in den Griff zu bekommen. Weitere sieben Jahre danach, im Jahr 2011, wechselte der Innenverteidiger in die Bundesliga zum 1. FC Nürnberg.

Dort holten ihn die psychischen Probleme allerdings wieder ein. Er sah sich Hass-Kommentaren in den Sozialen Medien ausgesetzt. Die Probleme versuchte er zu verdrängen, unter anderem zockte er bis nachts um 4 Uhr FIFA.

Mentalcoach hilft Klose bis heute

Doch schließlich reagierte Klose und suchte sich einen Mentalcoach, dem er bis heute vertraut. "Wir sprechen jede Woche", erklärte er.

Es sei gut, mit einer neutralen Person zu sprechen. "Jemand, der dich nicht verurteilt, dir aber auch nicht das Gefühl vermittelt: 'Alles wird schon irgendwie gut werden'", erklärte Klose.

Nach seiner Zeit bei den Franken war Klose zum VfL Wolfsburg gewechselt. Seit drei Jahren spielt er nun in Norwich, stieg unter dem deutschen Trainer Daniel Farke im Sommer in die Premier League auf.

Auch heute noch gebe es Situationen, die ihn belasten, gesteht Klose. Seine aktuelle Knieverletzung ist so eine. "Ich dachte, ich bin jetzt 31, und dann siehst du so viele junge Spieler und fragst dich, ob deine Zeit schon vorbei ist. Man fängt an, an sich zu zweifeln", so Klose.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image