vergrößernverkleinern
Abseitsentscheidungen in Sekundenschnelle? Mit dem neuen System wäre es wohl möglich
Abseitsentscheidungen in Sekundenschnelle? Mit dem neuen System wäre es wohl möglich © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die englische Elite-Liga bastelt mit Hilfe der Firma Hawk Eye an einem neuen System, dass die Entscheidungen in engen Abseits-Fällen automatisieren soll.

Die englische Premier League arbeitet offenbar an einer neuen Technologie, die den Schiedsrichtern bei der Feststellung von Abseitssituationen helfen soll.

Wie die Daily Mail berichtet, plant die Firma Hawk Eye, den Unparteiischen eine "automatisierte Abseitslinie" bereit zu stellen. Das Unternehmen zeichnet bereits für die auch in Deutschland eingesetzte Torlinientechnik verantwortlich. 

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE 

Anzeige

Um auch im Falle einer kniffligen Abseitsentscheidung in Echtzeit für Klarheit sorgen zu können, will Hawk Eye mit zahlreichen Kameras die Fersen eines jeden Spielers verfolgen. So soll in engen Fällen, die von den Schiedsrichtern auf dem Platz nicht zweifelsfrei geklärt werden können, schnell Klarheit bestehen. Unbekannt ist, ob auch andere Körperteile, mit denen ein Tor erzielt werden darf, von den Tracking-Kameras verfolgt werden. 

Bisher müssen die Video-Assistenten die Abseitslinien mit technischen Hilfsmitteln am Bildschirm selbst ziehen - was meist viel Zeit kostet. Wenn die Linie dank der geplanten Methode automatisch gezogen wäre, würde das viele lange Wartephasen auf dem Platz verhindern.

Noch ist nicht klar, ob die neue Technologie tatsächlich schon während dieser Saison zum Einsatz kommen soll.

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image