Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Pep Guardiola schießt vor dem Gipfel gegen Liverpool die ersten Giftpfeile. Der Trainer von Manchester City wirft Reds-Angreifer Sadio Mané Schauspielerei vor.

Knapp eine Woche vor dem Liga-Gipfel zwischen dem FC Liverpool und Manchester City (Premier League: FC Liverpool - Manchester City, So. ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) hat Pep Guardiola den verbalen Schlagabtausch eröffnet.

Nach dem späten Siegtreffer von Liverpools Sadio Mané im Spiel gegen Aston Villa lobte der City-Trainer den Senegalesen zwar einerseits für dessen Leistungen, konnte sich andererseits einen kleinen Seitenhieb aber nicht verkneifen. (Tabelle der Premier League)

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

"Es ist Liverpool schon oft passiert, dass die noch spät getroffen haben. Es passiert, weil er ein spezielles Talent hat. Manchmal macht er Schwalben, manchmal hat er das Talent, unglaubliche Tore zu erzielen", sagte der Spanier. Auch gegen Aston Villa hatte Mané für eine Schwalbe die Gelbe Karte gesehen.

Klopp verteidigt Mané: "Keine Schwalbe"

Rückendeckung bekam der Mané indes von seinem Trainer. "Wenn man sich die Situation noch einmal ansieht, war es keine Schwalbe. Es gab einen Kontakt, aber wir müssen diese Entscheidung akzeptieren", verteidigte Jürgen Klopp seinen Schützling, der in dieser Saison bereits auf sechs Tore und vier Vorlagen in elf Premier-League-Spielen kommt.

Auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel gegen Genk legte Klopp nach: "Ich wollte dazu eigentlich nichts sagen. Ich bin gerade nicht in ManCity-Stimmung. Ich bin nicht mal sicher, ob er Sadio oder uns allgemein meint", sagte der Liverpool-Coach. "Die anderen Elfmeter waren alle berechtigt. Ich bin sicher, dass City da auch Elfmeter fordern würde."

Meistgelesene Artikel

"Wenn es einmal, zweimal passiert, dann kann man von Glück sprechen. Aber es ist in den letzten zwei Spielzeiten viele, viele Male passiert. Sie haben einen besonderen Charakter, es immer wieder zu schaffen", zollte Guardiola den Reds Respekt dafür, Spiele oftmals in den Schlussminuten für sich zu entscheiden.

Eine Aussage, die Klopp so nicht stehen lassen wollte. "Das ist pures Glück, wenn man diese Tore erzielt", sagte er: "Aber wenn eine Mannschaft den Sieg verdient hat, waren wir es." (Spielplan der Premier League)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image